21:05:04

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
12.03.2014 16:04 Uhr in IT und Software
Unternehmensmeldung

aPriori 2014 r1 erweitert die Möglichkeiten des Produktkostenmanagements für Unternehmen

 aPriori 2014 r1 erweitert die Möglichkeiten des Produktkostenmanagements für Unternehmen (c) aPriori

Neueste Version nimmt Komplexität und Kostenschwankungen bei weltweit operierenden Unternehmen der Fertigungsindustrie und Beschaffungsketten ins Visier

München, Deutschland – 12. März 2014 – aPriori, ein Anbieter von Softwarelösungen für das Produktkostenmanagement, gab heute bekannt, dass die neueste Version seiner branchenführenden Software-Plattform ab sofort verfügbar ist. aPriori 2014 r1 bietet Unternehmen neue Funktionalitäten. Die neue Version ermöglicht eine optimierte Schätzung der Produktkosten in einem komplexen, globalen Fertigungsumfeld und internationalen Beschaffungsketten, die Kalkulation der Kosten einer größeren Anzahl verschiedenartiger Produkte und Teile sowie einen optimierten, erweiterten Einsatz im gesamten Unternehmen. Mehr Unternehmensbereiche können nun Möglichkeiten zur Reduzierung der Produktkosten ermitteln und entsprechend handeln.

„Weltweit operierende Hersteller sind bei stetig zunehmender Komplexität des Marktes und hohem Konkurrenzdruck gefordert, zahlreiche, an lokalen Marktpräferenzen ausgerichtete Produktvarianten anzubieten", erläutert Juli Driscoll, Vice President Marketing Strategy and Product Management bei aPriori. Starke Schwankungen der Preise und der Verfügbarkeit von Rohstoffen, steigende Outsourcingkosten, auslagerungsbedingte Qualitätsprobleme sowie Beschaffungsentscheidungen, welche die Rentabilität eines Produkts steigern oder zunichte machen können – alle diese Faktoren machen die Kalkulation von Fertigungskosten immer komplizierter“. Das effiziente Management dieses fließenden, sich ständig wandelnden Umfelds erfordert von den Herstellern die Bewertung einer Vielzahl von Kostenszenarien in Echtzeit sowie die Synchronisierung der Anstrengungen der Teams in den Bereichen Design, Fertigung und Beschaffung. aPriori 2014 r1 wurde gezielt entwickelt, um Kunden dabei zu helfen, sich den Herausforderungen sowohl durch die gestiegene Komplexität des Umfelds als auch durch die zunehmenden Ungewissheiten stellen zu können.

Die aPriori-Plattform ist so strukturiert, dass sie den Mitarbeitern in den Bereichen Entwicklung, Wertanalyse und Beschaffung in Echtzeit Kosteninformationen über Bauteile, Baugruppen und komplette Produkte liefert. Es ist das einzige Produkt auf dem Markt, das 3D-CAD-Daten verarbeiten kann, und eine Automatisierung der Erfassung der Kostenfaktoren ermöglicht. Es setzt intelligente Kostenmodelle für die Ermittlung praktikabler Fertigungsmethoden und vertretbarer Herstellkosten ein. Die Software versetzt Kunden ebenfalls in die Lage, gezielt Produktkostendaten aus anderen wichtigen Systemen des Unternehmens einzusetzen und zwischen allen funktionalen Organisationseinheiten des Unternehmens, die in den Produktdefinitions- und Lieferprozess eingebunden sind, Produktkosteninformationen weiterzugeben. Dies beinhaltet auch das Importieren komplexer Fertigungsstücklisten (BOM - bill of material) aus ERP- und PLM-Systemen oder anderen Unternehmensanwendungen.

aPriori 2014 r1 baut die bestehende Plattform aus und unterstützt Unternehmen bei Abwägungsentscheidungen in Bezug auf Konzeptionsalternativen und zunehmend komplexeren Fertigungs- und Beschaffungsstrategien mit neuen Funktionen:

• Neue, direkt einsatzfähige Prozesskostenmodelle - Erweiterung der Palette der Bauteiltypen und Endbearbeitungsarten für die Kostenschätzung. Einbinden aller Meilensteine bei der Kostenkalkulation während des Produktentwicklungszyklus.
• Einfache Erstellung einer Vielzahl von Kostenszenarien für die Produktfertigung – Verbesserung der Bewertung der Abwägungsentscheidungen in Bezug auf Konzeptionsalternativen. Beschleunigung der Reaktionszeit auf Änderungen des Produktdesigns, der Auswahl des Materials und der Fertigungsprozesse.
• Synchronisation des Produktdesigns und der Kosteninformationen weltweit - Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen weltweit verteilten Design- und Fertigungsorganisationseinheiten und folglich Reduzierung der Kosten sowie Verkürzung der Markteinführungszeit.

„Die meisten Kostenmanagement-Lösungen ermöglichen Kostenexperten die Generierung und Analyse von Kostenschätzungen,“ fügt Driscoll hinzu. „Das ist zwar nützlich, doch ist die potenzielle Wirkung begrenzt. Wir geben den Mitarbeitern in den Fertigungsorganisationen die Möglichkeit, komplette Produktfertigungsprozesse zu bewerten, mit Kostenexperten zusammenzuarbeiten und die verschiedensten möglichen Kostenszenarien aus den Bereichen Design, Fertigung und Beschaffung zu berücksichtigen. So helfen wir den Herstellern, negative Kostenüberraschungen zu vermeiden, anspruchsvollere Kostenziele effektiv zu managen und eine höhere Rendite für ihr Unternehmen zu erzielen.“

Neue Funktionalitäten der Plattform aPriori 2014 r1:

Support für zusätzliche Fertigungsprozesse und -teile
aPriori 2014 r1 erweitert die Plattform um 16 neue Kostenmodelle für die Blechfertigung, die Getriebeherstellung und den Maschinenbau, darunter neuartige Möglichkeiten zur Kostenkalkulation komplexer bearbeiteter Bauteile, deren Kosten normalerweise nur kostspielig und kompliziert zu schätzen sind:
• Getriebeherstellung - direkt einsatzfähige Modelle für Wälzfräsen, Räumen und Mehrkantprofilierung, Wälzstoßen, Verzahnungswalzen, kombiniertes Stirnfräsen, Entgraten und Verzahnungsschleifen zur Berechnung der Kosten für verschiedene Getriebe, Zahnwellenprofile und Zahnräder. Eine Demo dieser neuen Funktionalität ist unter folgendem Link verfügbar (7:35) http://youtu.be/mPRoJ9flgLM
• „2-Model-Machining“ – Die Nutzung von CAD-Modellen der Roh- und Fertigbauteile zur Berechnung der Herstellkosten bearbeiteter Guss- und Schmiedebauteile. Dies vereinfacht die Kalkulation erheblich, erfordert weniger manuelle Eingaben vom Anwender und liefert präzisere Zykluszeiten und Kostenschätzungen. Eine Demo dieser neuen Funktionalität ist unter folgendem Link verfügbar (8:38) http://youtu.be/gDbvsCVot2o
• Optimierung der Restmaterialbearbeitung und der Nachbearbeitungsprozesse - Nutzergesteuerte Automatisierung und leistungsfähigere Diagnosewerkzeuge ermöglichen eine genauere und umfassendere Kostenberechnung für stark bearbeitete Teile, die sich wesentlich auf die Kosten eines kompletten Produkts auswirken können.


Verbesserter Support für die Erreichung von Kostenzielen bei neuen Produkten sowie für die Senkung der derzeitigen Produktkosten
• Neuer Kalkulationsassistent - Unterstützt den Anwender dabei, Kosten durch benutzergeführte Eingaben und gezielte Benutzerunterstützung umfassend und genau zu ermitteln. Eine Demo des neuen Kalkulationsassistenten ist unter folgendem Link verfügbar (4:28) http://youtu.be/oCLoCsh76PY
• Flexible Kalkulation und Analyse von Baugruppenszenarien – Optimiert die Bewertung multipler Montagekonfigurationen und Kostenalternativen wie z.B. Abweichungen bei jährlichen Produktionsmengen oder unterschiedlichen Fertigungsstandorten. Zu den Highlights gehört die Möglichkeit, Baugruppenszenarien zu erstellen und zu bearbeiten sowie Schweißnähte von einer Baugruppe auf die andere zu kopieren.
• Verbesserungen der Kalkulation im Batchmodus – Fortgeschrittene Anwender oder Kosteningenieure können eine Vielzahl von Bauteilen einer Warengruppe im Batchmodus kalkulieren und dabei unterschiedliche Szenarien für alle Komponenten generieren und somit effizient „Was-wäre-wenn“-Simulationen und Alternativen untersuchen

Zusätzliche Funktionen im Bereich Enterprise Product Costing
• Support für globale „Should Cost“ Strategien - wenn Unternehmen eine auf sie zugeschnittene und konsistente Kostenlogik wünschen, die die Basis für mehrere regionale Liefer- und Fertigungskostenszenarien bildet.
• Synchronisation von Datenbanken – automatisiert den Austausch und die Synchronisation ausgewählter aPriori-Daten zwischen mehreren unterschiedlichen aPriori-Datenbanken an unterschiedlichen geografischen Standorten.
• Support für die Kostenkalkulation von Bauteilen im JT-Datenformat


Über aPriori
aPriori® bietet Software und Dienstleistungen für das Produktkostenmanagement, mit dem in der Fertigungsindustrie spürbare und messbare Einsparungen von Produktkosten erzielt werden können. Dank der aPriori® Softwarelösung für die Prüfung von Fertigungskosten in Echtzeit haben Mitarbeiter aus den Bereichen Entwicklung, Beschaffung und Fertigung in jeder Phase des Produktentwicklungsprozesses die volle Kostentransparenz. Mit aPriori® bringen Hersteller ihre Produkte unter Berücksichtigung des jeweils im Voraus festgesetzten Kostenziels auf den Markt, optimieren Einsparungen bei Überarbeitungen und bezahlen nie zu viel für extern hergestellte Bauteile und Baugruppen. Mehr über aPriori® und seine Kostenmanagement-Produkte und -Services erfahren Sie auf der Website von aPriori® (www.apriori.com) oder unter der Telefonnummer +49 (0) 4193-967263.

Kontakt
Ansprechpartner: Holger Alexander
Telefon: +49 (0) 151 5855 2721
Internet: http://www.apriori.com
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords