06:02:56

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
31.05.2017 08:47 Uhr in VIPs & Künstler
Unternehmensmeldung

Als Erich Honecker mit Maschinenpistolen Walter Ulbrichts Villa stürmen läßt - der DDR-Putsch 1971

Als Erich Honecker mit Maschinenpistolen Walter Ulbrichts Villa stürmen läßt - der DDR-Putsch 1971 Einer von zahlreichen TRIANOmedien-DVD-Filmen: "Unsere Jugend-Jahre in den 70ern". Passende weitere Geschenkfilme gibt es auch für die 1920er Jahre-Jahrgänge, Vorkriegskinder, Soldatenkinder, Kriegskinder, Nachkriegskinder + weitere Ba

Der Blick zurück: Mai 1971

TRIANOmedien, Windhagen, Filmproduktion mit schnellem Direktversand erinnert an den erzwungenen Rücktritt von Walter Ernst Paul Ulbricht durch seinen einstigen Günstling Erich Ernst Paul Honecker am Montag, den 3. Mai 1971.

Die gemeinsamen zweiten und dritten Vornamen Ernst Paul der beiden SED-ZK-Funktionäre mögen bis hoch in die 1960er Jahre für ein kollegiales Miteinander gesorgt haben, doch dann obsiegten der Ehrgeiz und die Gier nach der Macht: Der 58jährige verdrängt den 77jährigen.

Zur Vorgeschichte der Beiden:

1930 unterwirft sich Honecker in Moskau einer zweijährigen kommunistischen Kader-Intensiv-Schulung. Fortan ist er auf Stalinismus programmiert.

Unter fragwürdigen Umständen bricht Honecker im März 1945 aus einem Berliner Frauengefängnis aus und kehrt alsbald dorthin zurück. Diese wie auch andere Phasen seines Lebens wird Honecker später vernebeln und verklären.

Am 27. April 1945 befreit ihn die Rote Armee aus dem Zuchthaus Brandenburg-Görden. Im Frühsommer steht Honecker zum ersten Mal Walter Ulbricht gegenüber.

Ein kommunistisches Parteiverfahren zu seinem kameradschaftlichen Verhalten als Häftling übersteht Honecker im Sommer '45 nur mit Mühe. Bereits 1946 ist er Mitbegründer der FDJ, zu deren Vorsitzenden er sich als da immerhin 34jähriger berufen fühlt. Zudem wird Honecker im April '46 Mitglied der SED. Bis 1950 profiliert er sich mit seiner FDJ soweit, daß er zum Kandidat im Politbüro des Zentralkomitees ernannt wird.

Als im Sommer 1953 der Stalinist Walter Ulbricht nach dem Tod Stalins von seinen ZK-Kollegen angegriffen wird, unterstützt Honecker ihn. Ulbricht vergißt ihm das nicht. Honecker macht weiter Polit-Karriere und wird 1958 nach zweijähriger Kader-Schulung in Moskau zum Mitglied im Politbüro der SED ernannt. Sein Schwerpunkt: Militär und Sicherheit.

Er lernt von Walter Ulbricht aus unmittelbarer Anschauung. Ulbricht am 15. Juni 1961: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Am 13. August 1961 um 1:00 h in der Früh beginnt auf 170 km Länge der Bau der von Walter Ulbrich so genannten "Mauer".

Als Sicherheits-Sekretär des Zentralkomitees der SED setzt Erich Honecker unter und für Walter Ulbricht den Mauerbau und die Tötungen bei Grenzübertritt um.

Noch geht beider Handeln und Streben Hand in Hand.

In den 60er Jahren fängt Ulbricht an, sich für eine etwas freiere Planwirtschaft zu begeistern. Unter dem Schlagwort "Neues Ökonomisches System der Planung und Leitung", kurz NÖSPL, noch kürzer NÖS will er den DDR-Betrieben mehr Entscheidungsfreiheit zugestehen. Durch mehr Flexibilität und Eigenverantwortung soll mehr Effizienz erreicht werden. Zudem befasst sich Ulbricht mit kybernetischen Denkansätzen, die EDV und Soziologie verknüpfen.

Ulbricht will des weiteren dem neuen westdeutschen Bundeskanzler Willy Brandt und der von ihm propagierten Entspannungspolitik recht unbefangen entgegentreten und die Forderungen der DDR wenigstens zeitweilig abschwächen.

Das ist dem Stalinisten Honecker nicht geheuer. Als Sicherheitsfachmann beängstigt ihn die Aussicht von mehr innerstaatlicher Freiheit.

Auch der Sowjetunion unter Breschnew sind die Überlegungen von Ulbricht nicht ganz geheuer. Honecker weiß das und reist ins Machtzentrum des großen Bruderstaats. Dort lässt er sich am 28. Juli 1970 von Breschnew Rückendeckung geben.

Im Januar 1971 verfassen Honecker und 12 weitere der 20 Politbüro-Funktionäre einen Brief an Breschnew, den sie als "Geheime Verschlusssache" klassifizieren. Ulbricht wird als überfordert und Risiko für die gemeinsame außenpolitische Linie der DDR und UDSSR dargestellt.

Ulbricht erfährt davon und entlässt Honecker aus dem Politbüro des ZK der SED. Honecker bittet die UDSSR um Unterstützung. Breschnew übt Druck auf Ulbricht aus, der ihn wieder im Politbüro installieren muß. Und Honecker erhält von Moskau Carle Blanche für einen Putsch:

Am Montag, den 26. April 1971 instruiert Erich Ernst Paul Honecker seine Leibwächter sich mit Maschinenpistolen auszustatten und munitionieren. Sie begleiten ihn nach Groß Dölln. Ziel die dortige Sommerresidenz von Walter Ernst Paul Ulbricht. Honecker lässt vor Ort die Tore und Ausgänge bewachen und die Amtsleitungen unterbrechen. Dann stehen sich die beiden Ernst Pauls gegenüber. Der jüngere zwingt den älteren, den Amtsverzicht zu unterschreiben. Aus "gesundheitlichen Gründen".

Ab dem 3. Mai 1971 ist er Erster Staatssekretär des ZK der SED. Weitere Funktionärsposten folgen. Sein Förderer Ulbricht stirbt am 11. August 1973. Ebenfalls in Groß Dölln.

Honeckers Stalinismus führt alsbald zu weiterer Erstarrung der DDR, bis sie 1989 kurz vor dem Staatsbankrott steht. Honecker kommt mit der Glasnost- + Perestroika-Politik der UDSSR unter Gorbatschow nicht klar. Honeckers eigene Funktionärs-Clique bekommt Angst um ihre Pfründe, Pöstchen und Titel. Sie lässt Honecker mit Rückendeckung aus Moskau abdanken. Aus "gesundheitlichen Gründen"...

Der 3. Mai 1971: Noch 6765 Tage bis zum Mauerfall der DDR.

Die lockeren 70er Jahre: Das waren noch Zeiten. Da wehte ein anderer Zeitgeist als in der Aufbruchsstimmung der vorangehenden 60er und dem fröhlichen Lebensgefühl der folgenden 80er Jahre.

Damals in den 70ern, als die Geburtsjahrgänge der 1950er und frühen 1950er Jahre noch jung waren. Damals in ihrer Teenager- und Twenzeit in den 70er Jahren. Damals, als alles noch frisch und jung war. Damals, als die meisten von ihnen noch voller Hoffnungen und Erwartungen jedem neuen Tag ihres jungen Lebens entgegentraten.

Diese Zeit der größten Hoffnungen, Wünsche und Erwartungen an das eigene Leben in den 1970er Jahren dieser Geburtsjahrgänge können Sie noch einmal nacherleben. Hautnah. Mit einer filmischen Zeitreise, die zurück in die Zeit zwischen 1970 und 1979 geht. Aufnahmen von den damals jungen Menschen, die selbst in den 1950er und frühen 1960er Jahren geboren wurden. Privatgedrehte Filme.

Noch einmal können Sie die jungen Menschen von damals sehen. Mit ihren Accessoires, ihren Frisuren und Kleidern. Groß auf Ihrem Bildschirm daheim. Noch einmal können Sie sich so in die Zeit Ihrer eigenen Jugend zurückversetzen:

+ die ersten eigenen Fahrräder, Mopeds ("Maschinen") von Zündapp, Hercules, Honda, Kreidler-Florett und gebrauchte Autos wie VW-Käfer, OPEL Kadett A + B, Renault R 4, Citroen 2 CV / Ente, Volkswagen Bully, oder ein Opel Rekord und Ford Taunus aus den 60er Jahren ...
+ die Frisuren wie von ABBA & den Pilzköpfen der Beatles, oder Roy Black, The Speeds und die langen + breiten Koteletten …
+ die "Klamotten" von einst: Miniröcke, Hotpants, Cordhosen, Bikinis, T-Shirts, vorne zusammengeknoteten Blusen, Hosen mit Schlag, Blue Jeans umgekrempelt, Plateau-Schuhe, NATO-Parkas ...
+ die anfangs gelben, orangen und roten Mode-Farben
+ die 70ies Technik wie Kassettenrecorder mit Dolby-B, Hifi-Anlagen, Tonbandgeräten, Plattenspieler, Farbfernseher, Spiegelreflexkameras

Erinnern Sie sich noch?

Mit dem DVD-Film "Unsere Jugend-Jahre in den 70ern" können Sie 53 Minuten lang in vergangenen Zeiten und Ihren eigenen Erinnerungen daran schwelgen. Dieser Film der Filmproduktion TRIANOmedien bringt Ihnen noch einmal die kleinen Dinge des Alltags nach Hause auf den Fernseher.

Schöne Erinnerungen an die eigenen Kindheitszeiten können Wohlgefühl schenken. Wenn die Seele gestreichelt wird, dann können auch Betrübnis oder aktuelle körperliche Einschränkungen einmal in den Hintergrund treten.

Der Film "Unsere Jugend-Jahre in den 70ern" zeigt das Alltags-Leben der Mehrheit der damaligen Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen ca. 12 und 27 Jahren. Das waren wir noch jung: "Weißt Du noch…?"

Dies ist lediglich ein einziger der Zeitreise-Filme von TRIANOmedien im Westerwald. Es gibt zahlreiche weitere TRIANOmedien-Filme für die zwischen 1920 und 1976 geborenen Jahrgänge.

Passende Geschenk-Filme gibt es von TRIANOmedien für die 1920er Jahre-Jahrgänge, Vorkriegs-Kinder, Soldaten-Kinder, Kriegs-Kinder, Nachkriegskinder und die Babyboomer-Generation der 50er und 60er Jahre sowie für die Pillenknick-Generation der späten 60er und frühen 70er Jahre.

Auf der Produktions- und Vertriebs-Plattform der Filmproduktion www.TRIANOmedien.de sind zu jedem der Jahrgangs-Filme Trailer-Vorschauen zum Anschauen. Desgleichen auf dem Youtube-Kanal TRIANOmedien.

TRIANOmedien produziert seit über sechs Jahren:
- Jahrgangs-Filme
- Kinder-Jahre-Filme
- Jugend-Jahre-Filme

Jeder DVD-Film aus der Westerwälder Filmproduktion TRIANOmedien enthält noch einmal in chronikartiger Form die Kindheit und / oder Jugend-Zeit folgender einzelner Geburtsjahrgänge:

1920, 1921, 1922, 1923, 1924, 1925, 1926, 1927, 1928, 1929, 1930, 1931, 1932, 1933, 1934, 1935, 1936, 1937, 1938, 1939, 1940, 1941, 1942, 1943, 1944, 1945, 1946, 1947, 1948, 1949, 1950, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1974, 1975, 1976

Dafür haben die Mitarbeiter von TRIANOmedien in intensiver Detailarbeit aus jeweils hunderten von historischen privaten Filmrollen alles herausgesucht und digital kopieren lassen, was für die Kindheit und Jugend der einzelnen Jahrzehnte so typisch war:

+ Das zeitgenössische Spielzeug wie Teddies, Puppen, Puppenstube, Puppenwagen, Eisenbahn, Spielezeugautos, Kasperletheater, Schaukelstuhl, Tischfußball, Kettcar, Mensch-Ärgere-Dich-nicht!, Fußbälle und und und

+ Die zeitgenössische Kleidermode der Kinder und Jugendlichen: Von Strampelhosen über Wollmützen, bisweilen kratzenden Wollstrümpfe, Bleyle-Hosen im Matrosen-Look, Sommerkleider, Lederhosen, Faltenröcke, Nietenhosen, Pullover, Sweatshirts, Cordhosen, Miniröcke, Blue Jeans, T-Shirts, taillierte Blusen oder Schulterpolster, Strickwesten, Norwegerpullover, NATO-Anoraks und und und

+ Die zeitgenössische Frisuren-Mode wie Zöpfe, Pferdeschwänze, Bubikopf, Seitenscheitel, Entenschwanz, Bugwelle, Beatles-Mähne, Bienenkorb-Frisuren, hochtoupierte Haare, Dauerwellen, Afro-Look, Pony-Schnitt, Pagenkopf, Punk, Popper, "Vokuhila", Wave-Look, Föhnfrisuren, und und und

+ die zeitgenössischen Kinderwagen, Dreiräder, Fahrräder mit und ohne Stützrädern, Bollerwagen, Seifenkisten, Mopeds, Mofas, Mokicks, Motorräder, Motorroller und ersten (!) eigenen Autos

+ Das zeitgenössische Schul-Leben in den 30er, 40er, 50er, 60er, 70er, 80er Jahren: Die Schulhöfe und Klassenräume von damals.

+ Die Accessoires oder kleinen Dinge zwischen Spielzeug und Kleidung, die manchmal so wichtig sein können. Allein die Frage GEHA oder PELIKAN,
LEVIS oder WRANGLER,
FISCHERTECHNIK oder LEGO
GOLF oder KADETT
COMMODORE oder AMIGA
konnte seinerzeit Glaubenskämpfe auslösen. Damals: "Weißt Du noch...?!"

Diesen und zahlreichen weiteren Details hat TRIANOmedien aus historischen Filmrollen jahrelang zusammengetragen. Dafür waren etliche Tausend zeitgenössischer Privatfilmrollen vonnöten.

Aus seinen umfassenden Filmarchiven mit privaten Filmaufnahmen kann TRIANOmedien schöpfen und diese drei Filmreihen produzieren:

1) Unsere Kinder-Jahre in den 30ern / 40ern

2) Unsere Jugend-Jahre in den 40ern / 50ern / 60ern / 70ern / 80ern

3) Unser Jahrgang 19XY vom Baby bis zum Twen

Filmvorschauen zu jedem einzelnen der von TRIANOmedien produzierten Filme für die zwischen 1920 und 1976 Geborenen finden sich auf der Produktions- und Vertriebsplattform www.TRIANOmedien.de im Internet.

Auch Online-Bestellungen direkt aus der Filmproduktion sind dort möglich. Täglich werden Filme direkt aus der Produktion im Westerwald zum Besteller verschickt.

Die meisten Filmsendungen haben innerhalb Deutschlands eine Laufzeit von 1 bis 2 Werktagen bis zum Besteller oder Geschenkempfänger.

Die Anlässe zum Verschenken von Lebensfreude sind so vielfältig wie das Leben selbst: Genesungs-Geschenke, Gast-Geschenke, Überraschungs-Geschenk. Geburtstage, Jubiläen (Hochzeit, Verlobung, Konfirmation, Kommunion, …), Namenstage und Klassentreffen rücken näher. Tag für Tag. Stunde für Stunde ... "Weißt Du noch...?"

Der nächste Geschenk-Anlaß naht im Sauseschritt …

z.B. Geburtstag, Jubiläen wie goldene oder gar diamantene Hochzeit oder Konfirmation, Karneval, Ostern, Muttertag, Vatertag, ein Genesungs-Geschenk, als Gast-Geschenk, das nächste Klassentreffen, oder einfach zwischendurch als Überraschung ...

Bei Fragen zu Inhalten oder zum standardmäßig zügigen Versand rufen Sie bitte einfach an oder schreiben Sie an info@TRIANOmedien.de. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.


Die Filmproduktion TRIANOmedien mit schnellem Direktversand archiviert zudem in ihren Privatfilmarchiven etliche Tausende historischer Filmoriginale. Gedreht von Amateuren oder auch privat von Filmschaffenden. In den 1920er, 1930er, 1940er, 1950er, 1960er, 1970er, 1980er, 1990er Jahren auf Formaten wie Normal 8, Super 8, 9,5 mm, 16 mm oder auf Videokassetten aufgenommen. Historische Farbfilme oder Schwarz-Weiß-Filme.

TRIANOmedien
Christian Boucke
Oberwindhagener Str. 36
53578 Windhagen
Tel. 0171/8215312
info@TRIANOmedien.de
www.TRIANOmedien.de

Fernseh-Produktionen und große TV-Sendergruppen werden bei ihrer Recherche nach authentischen Filmaufnahmen - seien es Amateurfilme, Werksfilme oder Footage-Material - bei TRIANOmedien fündig. Alles weder zensiert noch im offizielle Auftrag gedreht.

Denn in den Archiven von TRIANOmedien finden sich keine der bekannten staatlichen Propaganda-, Wochenschau-, Tagesschau- oder inszenierten Werbe-Filmaufnahmen.

Authentischer Alltag und authentische Sicht auf das Leben von einst in den Zwanziger, Dreißiger, Vierziger, Fünfziger, Sechziger, Siebziger und Achtziger Jahren. Außerdem der private Blick auf markante Ereignisse in der NS-Zeit, im Krieg, in der Nachkriegszeit, in den Wirtschaftswunder-Jahren, in den goldenen 60er, in den freizügigen 70er und bunten optimistischen 80er Jahren.

Darüberhinaus verfügt TRIANOmedien in seinen Privatfilmarchiven über bislang unveröffentlichte Film-Unikate, die das einstige Leben in Europa, Australien, Afrika, Asien und Nord- und Südamerika zeigen. Die Filme von TRIANOmedien decken das Alltagsleben in den 1920er, 1930er, 1940er, 1950er, 1960er, 1970er, 1980er Jahren in Deutschland und anderen Ländern und Kontinenten ab.

Kontakt
Ansprechpartner: Christian Boucke
Anschrift: TRIANOmedien
Oberwindhagener Str. 36
53578 Windhagen
Telefon: 0171 8215312
Internet: http://www.TRIANOmedien.de
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords