06:13:09

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
27.09.2012 12:09 Uhr in Logistik, Transport und Verkehr
Unternehmensmeldung

Bekannter Versender - Luftfrachtsicherheit

Bekannter Versender - Luftfrachtsicherheit Ralf Koss, Leiter Logistik-Consulting zum Thema "Bekannter Versender"

Wann die Übergangsfrist ausläuft und warum der Faktor Zeit besonders wichtig ist.

Warum Unternehmen sofort handeln sollten!

Die von der Europäischen Union eingeräumte Übergangsfrist von rund 3 Jahren zur Umstellung der Bekannte Versender-Sicherheitserklärung auf die Bekannte Versender-Sicherheitsprogramme läuft in rund 6 Monaten, am 25. März 2013, aus. Jedes Luftfracht versendende Unternehmen, das bis dato anhand von Sicherheitserklärungen gegenüber den autorisierten Speditionen Luftfracht sicher versendet hat, kann dann ohne ein vom Luftfahrtbundesamt zugelassenes Sicherheitsprogramm Fracht nicht mehr sicher auf dem Luftweg versenden. Das bedeutet, es fallen zusätzliche Gebühren für die erforderlichen Sicherheitskontrollen (z.B. Röntgen oder Handdurchsuchungen) an. Zudem sind die Sicherheitskontrollen von Luftfrachtsendungen i.d.R. vom Zeitaufwand nicht kalkulierbar. Von dieser Entwicklung ist die überwiegende Mehrheit der Luftfracht versendenden Unternehmen in Deutschland betroffen.


Deutschlandweit haben derzeit von den bisher rund 65.000 Bekannten Versendern nur ca. 5.000 Unternehmen einen Antrag auf Zulassung zum Bekannter Versender anhand des Sicherheitsprogramms gestellt. Von diesen 5.000 Unternehmen wiederum haben bislang nur ungefähr 700 ein Sicherheitsprogramm beim LBA zur Zulassung eingereicht, von denen mittlerweile fast 500 Unternehmen über den 25. März 2013 hinaus als Bekannter Versender zugelassen wurden.


Diese Zahlen zeigen, dass nur knapp 1 Prozent der bisher zugelassenen Bekannten Versender auch nach Ablauf der Übergangsfrist als Bekannter Versender agieren dürfen und ihre Luftfracht sicher versenden dürfen.


„Der Rest verliert am 25. März 2013 automatisch den Status als Bekannter Versender.“ Ralf Koss, Leiter Logisitk-Consulting der weyer gruppe


Das Luftfrachtaufkommen dieser Unternehmen muss zukünftig entweder auf andere Verkehrsträger verlagert werden oder es müssen durch geeignete Sicherheitskontrollen die Voraussetzungen für den Lufttransport geschaffen werden. Da eine ausreichende Infrastruktur der Sicherheitskontrollen (z.B. Röntgengeräte, qualifiziertes und zugelassenes Personal) in Deutschland noch nicht verfügbar ist, sind längere Lieferzeiten und stei-gende Frachtraten im Luftfransport zu erwarten.


In Zeiten der Globalisierung ist ein Flugzeug das einzige Verkehrsmittel, das eilige Sen-dungen rechtzeitig an entfernte Zielorte transportiert. Durch zukünftig längere Wartezeiten vor den Sicherheitskontrollen wird die Schnelligkeit des Lufttransports zunächst verlo-rengehen. Die Lieferketten werden durch längere Lieferzeiten gestört und Unternehmen mit kurzfristigen globalen Lieferverpflichtungen vor neue Probleme gestellt.


Weitere Hindernisse, wie unzureichender Lagerraum sowie unsachgemäße Lagermöglichkeiten vor und nach Sicherheitskontrollen können ggf. auch auftreten. Dies kann zu beschädigten Sendungen und somit einem Qualitätsverlust im Lieferservice führen.


„Alle Luftfracht versendenden Unternehmen sollten sich unbedingt mit den neuen Anforderungen an den Bekannter Versender-Status auseinandersetzen, um ihre Möglichkeiten und Grenzen beim Luftfrachtversand zu erkennen“, empfiehlt Koss aufgrund seiner bisherigen Erfahrungen.


Ausführliche Gespräche mit eingesetzten Logistikdienstleistern bzw. Reglementierten Beauftragten, Kunden und Beratern tragen zur Entscheidungsfindung für das Thema „Bekannter Versender: ja oder nein?“ bei. Zu guter Letzt: Die Erfahrung zeigt, dass die Zulassung zum „Bekannten Versender“ ca. 6 Monate in Anspruch nimmt.








Zur weyer gruppe:
Mit über 130 Mitarbeitern in fünf Ländern in Mittel- und Osteuropa realisiert die weyer gruppe jährlich mehr als 500 Projekte. Die weyer gruppe liefert ihren Kunden aus den Branchen Chemie, Pharma, Mineralöl, Ver- und Entsorgung sowie Verbänden und Behörden seit mehr als 30 Jahren Engineering- und Consulting-Leistungen in und um industrielle Anlagen. Im Jahr 2008 wurde das Geschäftsfeld des Logistik-Consulting gegründet. Eines der Hauptarbeitsfelder ist die Unterstützung von Unternehmen beim Erlangen der behördlichen Zulassung zum „Bekannten Versender“. Die Erfolgsquote von 100% unterstreicht die Kompetenzen der weyer gruppe in diesem Bereich.


Kontakt
Ansprechpartner: Ralf Koss (Logistik-Consulting)
Anschrift: horst weyer und partner gmbh - weyer gruppe
Schillingsstrasse 329
52355 Düren
Internet: http://www.weyer-gruppe.com
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords