Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
12.01.2018 13:07 Uhr in Politik
Vereinsmeldung

Biogasrat+ kritisiert Ergebnisse der Sondierungsgespräche

Biogasrat+ kritisiert Ergebnisse der Sondierungsgespräche biogasrat

Deutschland legt Rückwärtsgang beim Klimaschutz ein

Berlin, 12.01.2018. Nach Beendigung der Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU und SPD zur Bildung einer neuen Bundesregierung zeigt sich der Biogasrat+ e. V. enttäuscht. „Wir hätten uns ein klares Bekenntnis und wesentlich mehr Engagement für den Klimaschutz gewünscht. Stattdessen haben die Verhandler gerade bei diesem wichtigen Thema den Rückwärtsgang eingelegt“, kritisiert Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogasrat+ e. V. die offiziellen Ergebnisse der Sondierungen für Energie, Verkehr und Wärmemarkt.

„Im Gegensatz zur EU, die sich aktuell die Förderung von klimafreundlichen und innovativen Energietechnologien auf die Fahnen geschrieben hat, um die Wettbewerbsfähigkeit der erneuerbaren Energiewirtschaft zu sichern, gibt Deutschland die Vorreiterrolle auf diesem Gebiet endgültig auf. “ Mit Blick auf mögliche Koalitionsverhandlungen fordert der Verband die Politik auf, die Potenziale der etablierten und marktreifen erneuerbaren Energieträger – wie Biogas und Biomethan – für einen effizienten und effektiven Klimaschutz und für eine sichere, regelbare Energieversorgung konsequent zu nutzen und verlässliche, technologieneutrale Rahmenbedingungen zu schaffen. „Grüne regelbare Gase - wie Biomethan - werden regional in Deutschland erzeugt, substituieren Erdgas und können sektorenübergreifend direkt im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor eingesetzt werden und sofort signifikant klimaschädliche Treibhausgase reduzieren, da sie nahezu CO2-neutral sind. Das flächendeckend ausgebaute Gasnetz ist derzeit der einzige funktionierende und kostengünstige Langzeitspeicher, der die grüne Energie saisonal speichern kann und deutschlandweit für die flexible Nutzung in allen Verbrauchssektoren bereitstellt“, betont Hochi. Für wirksamen Klimaschutz und eine erfolgreiche Energiewende sei die Bioenergie daher unerlässlich.

Unsere Kernpositionen für eine soziale und klimaeffiziente Energiewende finden Sie unter: http://biogasrat.de/unsere-themen/fachinformationen/

Kurzinformation Biogasrat+ e.V.
Der Biogasrat+ ist der Verband für dezentrale Energieversorgung und vertritt bundes- und europaweit die Interessen der führenden Marktteilnehmer. Dabei steht die Markt- und Systemintegration der erneuerbaren Energien entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vordergrund. Biogas/Biomethan kann im Strom-, Wärme- und Kraftstoffmarkt wesentlich dazu beitragen, die ökologischen Zielvorgaben der Politik zu erfüllen, ohne dabei unnötige Kosten für die Allgemeinheit zu verursachen. Aus diesem Grund setzt sich der Verband für einen stärkeren Einsatz von Biomethan in allen Nutzungspfaden ein, indem die rechtlichen Rahmenbedingungen optimiert und dadurch eine nachhaltige Entwicklung des Marktes sichergestellt wird.

Pressekontakt:
Dr. Karin Retzlaff
karin.retzlaff@biogasrat.de
Tel.: +49 30 206 218 100


Kurzinformation Biogasrat+ e.V.
Der Biogasrat+ ist der Verband für dezentrale Energieversorgung und vertritt bundes- und europaweit die Interessen der führenden Marktteilnehmer. Dabei steht die Markt- und Systemintegration der erneuerbaren Energien entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vordergrund. Biogas/Biomethan kann im Strom-, Wärme- und Kraftstoffmarkt wesentlich dazu beitragen, die ökologischen Zielvorgaben der Politik zu erfüllen, ohne dabei unnötige Kosten für die Allgemeinheit zu verursachen. Aus diesem Grund setzt sich der Verband für einen stärkeren Einsatz von Biomethan in allen Nutzungspfaden ein, indem die rechtlichen Rahmenbedingungen optimiert und dadurch eine nachhaltige Entwicklung des Marktes sichergestellt wird.

Kontakt
Ansprechpartner: Dr. Karin Retzlaff (Pressesprecherin)
Anschrift: Biogasrat+ e. V.
Mittelstraße 55
10117 Berlin
Telefon: +49 30 206 218 100
Fax: +49 30 206 218 110
Internet: http:/www.biogasrat.de
Kontakt:
Nachricht senden