13:51:07

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
07.03.2014 10:58 Uhr in Industrie und Hightech
Unternehmensmeldung

Das Fertigungsnetzwerk baut Produktionskapazitäten aus

Starke Fertigung mit Dienstleistungscharakter auf Hannover Messe präsent

Limbach-Oberfrohna/Gelenau/Hartmannsdorf: Auch im fünften Jahr der Kooperation setzt Das Fertigungsnetzwerk Akzente. Die sechs Partnerunternehmen aus Sachsen stehen für Leistungsstärke mit Dienstleistungscharakter. Auf der Hannover Messe, 07. bis 11. April 2014, werden in Halle 4 am Stand D11 hochwertige Produktneuheiten, mobile Konzepte als Schnittstelle zwischen Business-Software und Produktion sowie innovative Fertigungsprozesse vorgestellt.
Ein Netzwerk, sechs Spezialisten mit Organisationstalent: Die Firmen OMEGA Blechbearbeitung AG, GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG, AMS Technology GmbH, LOV Limbacher Oberflächenveredelung GmbH, ANTARES – industrielles Engineering – GmbH sowie DELTA BARTH Systemhaus GmbH realisieren gemeinsam industrielle Großprojekte. Von der Konstruktion bis zur Inbetriebnahme der Anlagen – alle Arbeitsschritte werden innerhalb des Fertigungsnetzwerks abgebildet. Für die Kunden bedeutet das: ein Ansprechpartner für das gesamte Projekt, schnelle und exakte Auftragsabwicklung sowie Technologie auf Spitzenniveau.

Das Fertigungsnetzwerk startete überzeugend in sein Jubiläumsjahr. Zum fünfjährigen Bestehen der Kooperation warten die sechs Partnerunternehmen mit zahlreichen technologischen Weiterentwicklungen und neuen Produktionsmöglichkeiten auf. So richtete die AMS Technology GmbH einen großzügigen Reinraum ein, in welchem unter hohen Reinheitsanforderungen Apparate und Anlagen für die pharmazeutische und kosmetische Industrie gefertigt werden. Für Oberflächenqualität auf Topniveau steht weiterhin die Schleiferei/Oberflächentechnik des Unternehmens, die aufgrund der positiven Auftragslage auf 540 Quadratmeter ausgebaut wurde.
Ebenfalls viel Raum für innovative Ideen bietet die GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG mit ihrer neuen, 2.400 Quadratmeter großen Montage- und Lagerhalle. Auch aufgrund der neuen Arbeitsplätze mit blendfreier Beleuchtung zum Einschaben hochpräziser Werkstücke zeichnet sich der Netzwerkpartner durch ein herausragendes Qualitätsmerkmal für den deutschen Werkzeugmaschinenbau aus. Darüber hinaus fertigt das Unternehmen dank dem hochmodernen CNC-Großbearbeitungszentrum UNIPORT 7000 KW im Premiumbereich der XXL-Bearbeitung. In den vergangenen elf Jahren investierte die GEMAG rund 25 Millionen Euro am Standort Gelenau und kann heute eine der modernsten Fertigungsstätten Europas im Bereich der Großbearbeitung für die Klein- und Mittelserienfertigung aufweisen.
Der Spezialist für Maschinenverkleidungen, ANTARES GmbH, präsentiert seine neue Produktreihe von Laserschutzkabinen für Laser hoher Brillanz, wie sie beispielsweise bei modernen 3D-Laserschneid- und -schweißanlagen verwendet werden. Die Konstruktion und Fertigung von Kompaktschweißzellen für die Automobilindustrie mit anschlussfertiger Vorrichtungs- und Roboterintegration sowie von modularen Übergabestationen für Transferstraßen sind weitere technische Highlights dieses Netzwerkpartners.
Als Spezialist für hochwertige, kratz- und witterungsbeständige Oberflächenbeschichtungen im Innen- und Außenbereich präsentiert sich die Limbacher Oberflächenveredelung GmbH. Der deutschlandweit anerkannte Lohnbeschichter wurde für sein nachhaltiges Unternehmenskonzept – basierend auf einer hochmodernen und vor allem ressourcenschonenden Pulver- und Nasslackbeschichtungsanlage – mit dem „besser lackieren Green Award 2013“ ausgezeichnet.
Um die Prozesse innerhalb des Firmenbündnisses effizienter und ohne Medienbrüche organisieren zu können, arbeiten alle Netzwerker mit der ERP-Software DELECO® aus dem Hause DELTA BARTH Systemhaus GmbH. Der Software-Spezialist stellt zur Hannover Messe zwei neue Apps vor, die eine ideale Schnittstelle zwischen Unternehmenssoftware und Lager bieten. Ab April 2014 können dank der mobilen Helfer Inventurdaten und Lagerumbuchungen direkt via Smartphone oder Tablet-PC erfasst werden.
Das Fertigungsnetzwerk bietet Komplettlösungen mit Dienstleistungscharakter. Die sechs Unternehmen realisieren ihre Gemeinschaftsprojekte unter anderem für den allgemeinen Maschinenbau, die optische sowie die lebensmittelverarbeitende Industrie und den Werkzeugmaschinenbau. Das Konzept des Netzwerks geht weltweit auf: In zahlreichen Ländern Europas, den USA, Japan sowie im arabischen Raum sind die Anlagen aus Sachsen bereits im Einsatz. Diesen Trend unterstreicht auch die Bilanz des Partners OMEGA Blechbearbeitung AG. Die qualitativ hochwertigen Produkte des Unternehmens werden weltweit immer stärker nachgefragt. Als Systemlieferant mit einem stark diversifizierten Kundenstamm in den verschiedensten Bereichen konnte das Unternehmen seine verstärkte internationale Ausrichtung fortsetzen. In 2013 wurde ein Exportanteil von circa 31 Prozent erreicht. Hierbei spielt auch der leistungsstarke Maschinenpark der OMEGA eine zentrale Rolle. Im Jahr 2013 wurde dieser unter anderem um einen programmgesteuerten Schweißroboter der Firma Cloos, welcher über zwei Schweißstationen für simultane Rüst- und Prozessabläufe verfügt, sowie um eine Strahlkabine zur Strahlreinigung von Einzelteilen und Baugruppen vor der Oberflächenbehandlung ergänzt.

Anschläge inklusive Leerzeichen: 5222

Qualität mit höchstem Anspruch
Im Behälter- und Apparatebau sind die Anforderungen an die Oberflächenqualität hoch. Aufgrund der positiven Auftragslage baute die AMS Technology GmbH ihre Schleiferei und Oberflächentechnik um 140 Quadratmeter auf nun 540 Quadratmeter aus. Im Rahmen dieser Erweiterung, welche im Februar 2014 abgeschlossen war, wurde auch in neue Maschinentechnik investiert. Hierzu zählt unter anderem eine Zweibandschleifmaschine inklusive Handlingseinheit, mit welcher besonders hochwertige Oberflächen hergestellt werden können. Weiterhin wurden die bestehenden Krananlagen um zwei weitere Brückenkrane aufgerüstet, um dem gestiegenen Bedarf an Hebezeugen gerecht zu werden.
Besonders hohe Reinheitsanforderungen gelten darüber hinaus in der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie. Speziell für diese Bereiche richtete die AMS nun einen 110 Quadratmeter großen Reinraum ein, welcher für Schweißausführungen unter erhöhten Reinheitsbedingungen, technische Abnahmen, Röntgen, metallurgische sowie videoendoskopische Untersuchungen genutzt werden kann.

Freiraum und leistungsstarke Technik für komplexe Kundenprojekte
2.400 Quadratmeter Raum für innovative Ideen. Im vierten Quartal 2013 nahm die GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG ihre neue Montage- und Lagerhalle in Betrieb. In der zweischiffigen Stahlkonstruktion stehen drei Brückenkrane mit bis zu 12,5 Tonnen Traglast zur Verfügung. Für den Quertransport zwischen den Hallenschiffen wurde ein modernes Rundschienen-Transportsystem installiert. Durch die erweiterten Lagerflächen kann Kunden eine höhere Lieferfähigkeit und Disponibilität auf schwankende Bedarfe gewährleistet werden.
Alle Montagearbeitsplätze folgen ergonomischen Gesichtspunkten und werden beispielsweise zur Fertigung von Maschinenbodies, Basis- und Grundmaschinen, Werkzeugwechslern sowie verschiedenen Baugruppen für den Spezialfahrzeugbau genutzt. Für Schabearbeiten wurden weitere Arbeitsplätze mit speziellen blendfreien Beleuchtungen eingerichtet. Das Einschaben hochpräziser Werkstücke für qualitativ hochwertige Baugruppen ist für den deutschen Werkzeugmaschinenbau ein herausragendes Qualitätsmerkmal.
Den Maschinenpark der GEMAG ergänzt darüber hinaus seit Dezember 2013 eine UNIPORT 7000 KW, ein hochmodernes CNC-Großbearbeitungszentrum in Gantry-Bauweise. Das 5-Seitenbearbeitungszentrum des Herstellers UNISIGN erhöht die Kapazität und Flexibilität bei der Präzisionsfertigung großer und komplexer Werkstücke. Mit Durchlasswerten von maximal 4.000 mm Breite und 2.000 mm Höhe sowie den Längsverfahrwegen von 10.000 mm ist eine XXL-Bearbeitung im Premiumbereich möglich. Die geometrischen Maschinendaten gewährleisten Genauigkeiten bis 0,003 mm. Die Geradlinigkeit auf 10.000 mm weicht gerade einmal bis 0,02 mm ab, in der Querbewegung sind es nur 0,008 mm auf 4.250 mm. Die maximale Positioniergenauigkeit auf 10.000 mm beträgt 0,0019 mm. Für diese Maschinengröße sind dies Ergebnisse im Limitbereich des Maschinenbaus. Mit vier verschiedenen Bearbeitungsköpfen, die automatisch aus der Pick-up Station eingewechselt werden, bietet der 42 KW Hauptantrieb eine effiziente und vielfältige Bearbeitung.

20 Jahre Innovation
Der Netzwerkpartner ANTARES GmbH – industrielles Engineering – feierte im September 2013 sein 20-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr präsentierte der Spezialist für Maschinenverkleidungen seine neue Produktreihe von Laserschutzkabinen für Laser hoher Brillanz, wie sie beispielsweise bei modernen 3D-Laserschneid- und -schweißanlagen verwendet werden. Beim Einsatz im Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau kapseln die Schutzkabinen von ANTARES den Arbeitsraum ein und schützen somit das Bedienpersonal wirksam vor den Gefahren leistungsstarker Laserstrahlung.
Die Konstruktion und Fertigung von Kompaktschweißzellen für die Automobilindustrie mit anschlussfertiger Vorrichtungs- und Roboterintegration sowie von modularen Übergabestationen für Transferstraßen markierten weitere technische Highlights des Jahres 2013.
Darüber hinaus erwarb ANTARES den Befähigungsnachweis zur Risikobeurteilung nach DIN EN ISO 13849-1.

Limbacher Oberflächenveredelung GmbH mit Green Award ausgezeichnet
Der Netzwerkpartner Limbacher Oberflächenveredelung GmbH (LOV) wurde mit dem »besser lackieren. Green Award 2013« prämiert. „Wir als Lohnbeschichter sind stolz darauf, diese Auszeichnung als einziges ostdeutsches Unternehmen erhalten zu haben. Dies ist auch ein Beispiel dafür, dass der Industriestandort Sachsen zunehmend an Gewicht in Deutschland gewinnt“, so Michael Kirmse, Geschäftsführer der LOV, anlässlich der Preisverleihung im November 2013.
Der „besser lackieren. Green Award“ ist im deutschsprachigen Raum der einzige Benchmark-Wettbewerb der industriellen Lackiertechnik, der technologisch führendes Know-how praxisnah, vergleichend und ganzheitlich bewertet. Mit ihrem nachhaltigen Unternehmenskonzept – welches beispielsweise die ressourcenschonende Arbeitsweise der hochmodernen Pulverbeschichtungs- und Nasslackieranlage, dem Herzstück des Betriebes, mit einbezieht – überzeugte die LOV in der Kategorie »Lackiererei mit weniger als 50 Mitarbeitern in der Lohnbeschichtung«.
Verliehen wird die Auszeichnung von besser lackieren, der Fachzeitung für industrielle Lackiertechnik, in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Mit dem Green Award werden nur Unternehmen ausgezeichnet, welche die Nachhaltigkeit ihrer Arbeit im Leistungs-, Innovations-, Ökonomie-, Ökologie- und Sozialprofil nachgewiesen haben.

Mobil durchs Lager – Die neuen DELECO® Apps
Der Software-Hersteller DELTA BARTH Systemhaus GmbH baut die Funktionalitäten seines ERP-Systems DELECO® im Bereich Mobile Apps weiter aus. Mit dem neuen Release 6.31, welches ab April 2014 verfügbar ist, können Inventurdaten und Lagerumbuchungen direkt via Smartphone oder Tablet-PC erfasst werden. Die Apps sind für Android-Systeme ab Version 4 verfügbar.
Eine Inventur ohne hohes Papieraufkommen, ohne Notieren von Hand und ohne teure Spezialtechnik – das ermöglicht die neue App »Inventurerfassung«. Via Bluetooth wird ein Handscanner mit einem Smartphone oder Tablet-PC verbunden. Zur Erfassung einer Inventurposition scannt der Nutzer die Barcodes von Lagerplatz und Artikel ein. Auf der Bedienoberfläche der App erscheint nun automatisch die in DELECO® hinterlegte Artikelnummer. Der Anwender gibt abschließend nur noch die im Lager vorhandene Menge ein und überträgt die Daten über WLAN an die ERP-Software.
Die Funktionsweise der App »Lagerumbuchung« folgt dem gleichen Prinzip. Durch das Scannen des Artikel-Barcodes sowie des Barcodes des neu zugeordneten Lagerplatzes können die aktuellen Informationen über die Position umgelagerter Artikel mithilfe der Applikation »Lagerumbuchung« direkt vor Ort vermerkt und an DELECO® übermittelt werden.
„Die neuen Applikationen bilden die ideale Schnittstelle zwischen Lager und dem Datenbestand unseres ERP-Systems DELECO®“, so Frank Otto, Leiter des Bereichs Mobile Apps bei DELTA BARTH. Dank der mobilen Arbeitsweise müssen die Informationen nicht nochmals gesondert in die Unternehmenssoftware übertragen werden. Durch die Vermeidung von Medienbrüchen werden weiterhin Eingabefehler deutlich reduziert, denn mithilfe der in DELECO® erstellten Barcodes können Artikel, Lagerplätze und Inventurnummern ihren Positionen im System eindeutig zugeordnet werden. Die aktuellen Daten zu Inventur oder Lagerumbuchungen stehen der Software damit direkt zur Verfügung, was jederzeit einen optimalen Überblick über den Lagerbestand ermöglicht.

Komplettlösungen weltweit im Einsatz
Die OMEGA Blechbearbeitung AG ist als umfassender Systemlieferant der deutschen Industrie etabliert. Die qualitativ hochwertigen Produkte des Unternehmens in den Bereichen Agrartechnik, Schienen- und schwere Geländefahrzeuge, Medizintechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau werden auch weltweit immer stärker nachgefragt. Im Laufe der letzten zwei Jahre konnte das Unternehmen beispielsweise Neukunden aus Polen, der Schweiz sowie den Niederlanden hinzugewinnen. In den vergangenen drei Jahren steigerte die zunehmend international ausgerichtete OMEGA Blechbearbeitung AG ihren Exportanteil somit deutlich von unter 5% auf circa 31% im Jahr 2013.
Das Unternehmen überzeugt unter anderem durch ein großes Leistungsspektrum und erstklassige Verarbeitung. In 2013 baute die OMEGA ihren Maschinenpark weiter aus. So ermöglicht der Einsatz eines Biegezentrums das automatische Biegen von Blechen in Stahl, Aluminium und Edelstahl. Mit seinem programmgesteuerten Serienablauf mit Roboterbehandlung, automatischem Werkzeugwechsel und dem flexiblen Produktwechsel ist die Anlage im Rahmen mittlerer bis größere Serien von großflächigen Produkten bis 2,5 mm Blechstärke und einer Biegelänge von maximal 2.560 mm im Einsatz.
Der programmgesteuerte Schweißroboter der Firma Cloos verfügt über zwei Schweißstationen für simultane Rüst- und Prozessabläufe. Zwischen WIG- und MAG-Anwendungen kann mittels automatischen Brennerwechsels variiert werden. Die Arbeitsstationen erlauben mit ihrem Arbeitsraum von 1,5 x 3 m mittelgroße Bauteile, der maximale Verfahrweg des Roboters in der Schweißzelle beträgt 8 m.
Seit Oktober 2013 ist in der OMEGA weiterhin eine Strahlkabine zur Strahlreinigung von Einzelteilen und Baugruppen vor der Oberflächenbehandlung im Einsatz. In der großzügig bemessenen Strahlkammer von 8 x 4 m werden mit der Strahlanlage Werkstücke mit bis zu 10 bar bearbeitet. Durch Handführung können sowohl einfache als auch komplexe Geometrien gereinigt werden, wobei konventionelle Strahlmaterialien zum Einsatz kommen. Die Zuführung der Werkstücke erfolgt hängend an einem eklektisch betriebenen Kettenzug. Sehr große Bauteile werden mithilfe alternativer Transportwagen bewältigt.

Kontakt
Ansprechpartner: Steffi Dachrodt (PR)
Anschrift: Das Fertigungsnetzwerk
Telefon: 03722 71700
Internet: http://www.fertigungsnetzwerk.de/
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords