07:13:07

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
23.06.2010 09:40 Uhr in Kultur und Gesellschaft
Unternehmensmeldung

Die Brandstifter

Die Brandstifter Abbildung

Wie uns Politik und Parteien wirklich regieren

Wie DIE BRANDSTIFTER zündeln – Deutschlands einzigartige Streitschrift, die
Ihnen die Augen öffnet!

Rückhaltlose, politische Generalabrechnung und Bestandsaufnahme unseres Landes. Frech und provokant hält der Autor den Regierenden auf allen wichtigen Politikfeldern den Spiegel vor und legt seine Finger in die Wunden. Nahezu alle zustandsaktuell wichtigen Themen werden schonungslos aufgegriffen, aber auch tabuisierte und generelle Probleme unseres Landes. Die ungeschminkte Wahrheit in Fakten, Daten und Bürgerschicksalen, die unter die Haut gehen. Drei der niederschmetternden Revisionsergebnisse:

• Die politische Klasse ist schlechter als ihr schon ramponierter Ruf.
• Die etablierten Parteien haben unsere Republik feindlich übernommen.
• Die real existierende Bundesrepublik genügt weder demokratischen noch rechtsstaatlichen Prinzipien.

So versteht der Verfasser sein Buch als Hilfe und Warnung für alle Bürger, die nicht Opfer des Systems Deutschland und der schier unerschöpflichen Tricks der Mächtigen werden wollen. Was ist faul im Staate und was steckt hinter dem politischen Geschehen? Fragen, die diese Publikation genauso beantwortet, wie die Ratlosigkeit vieler Menschen: »Was kann ich tun« und »Wen kann ich noch wählen?« Ein spannend auf den Punkt gebrachter Staatsbefund, der mit dem gelegentlichen Hang zur Ironie durch Fakten und mit ganz realen Geschichten glänzt:

Das etwas andere politische Buch!

413 Seiten
Taschenbuch
ISBN: 9783938719411
19,80 Euro

Als kreativer Mensch hatte der Autor auch schon immer einen latenten Hang zum Schreiben. Über die Wirrungen und Irrungen des Lebens bekam er in den Neunzigerjahren Kontakt zu Menschen, die Opfer staatlicher Willkür geworden waren. A. H. Kaltenecker wollte nicht tatenlos zusehen, engagierte sich und forschte nach den Ursachen. In der Folge sammelte er fundamental-politische Erfahrungen, auch in der Arbeit als Gründer, Mitbegründer und Mitglied regionaler wie bundesweiter Bürgerinitiativen. Darunter Anlaufstellen für Opfer deutscher Behörden- und Justizwillkür. Hieraus erwuchsen hautnahe Erfahrungen mit der politischen Klasse. Besonders fielen dem Autor stets wiederkehrende Verhaltensmuster im Staatsmetier auf: Gleichgültigkeit gegenüber den Problemen der Menschen! Die Diskrepanz zwischen Reden und Handeln! Fehler um keinen Preis revidieren oder eingestehen! Die gewichtigste wie augenscheinlichste Untugend: Ideologie statt Demokratie. Grund genug für einen gesellschaftlich Engagierten wie ihn, sich eingehender mit Deutschlands Polit-Szene zu befassen. Und so versteht sich der Autor heute als kritischer Geist. Als neugieriger Politik- und Medienbeobachter. Als unbequemer Bürger.