06:32:43

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
07.12.2017 13:51 Uhr in Tourismus und Reise
Unternehmensmeldung

Die Highlights 2018 in Karlsruhe

Die Highlights 2018 in Karlsruhe Links: Ring des Nibelungen – der neue Karlsruher Ring© Falk von Traubenberg; Mitte: Schlosslichtspiele © Stadt Karlsruhe; Rechts: Die Etrusker im Badischen Landesmuseum © Badisches Landesmuseum

Kultur neu interpretiert!

Karlsruhe/München, 6. Dezember 2017. Am Morgen auf den Spuren fremder Kulturen wandeln, mittags für die Rechte aller kämpfen und abends modern inszenierten Sagen lauschen – 2018 ist das Jahr der Etrusker, Revolutionen, Nibelungen und Neu-Interpretationen in Karlsruhe. Deutschlandweit unter den TOP10 Städten mit dem größten Kulturangebot und auch im neuen EU-Kulturmonitor auf einem Spitzenplatz ist die badische Kultur- und Genussmetropole Treffpunkt für kreative Köpfe und Kulturbegeisterte. Auch 2018 schaffen Künstler und Aussteller der Fächerstadt Neues, erklären Altes und denken um: So schließt sich etwa der Karlsruher Ring zum gesamten Nibelungen-Zyklus zusammen, beschäftigen sich die 24. Europäischen Kulturtage mit dem Ringen um gleiche Rechte für alle und das ZKM präsentiert in einer Best-of-Ausstellung die weltweit einzigartige Sammlung. Aber auch altbekannte Höhepunkte wie die internationale Kunstmesse art KARLSRUHE Ende Februar, DAS FEST oder die SCHLOSSLICHTSPIELE reihen sich in den Kultur-Kalender ein. Mit den besonderen Angeboten der Karlsruhe Tourismus GmbH verbringen Besucher abwechslungsreiche Kulturwochenenden in der Fächerstadt und erleben Museen, Theater & Co. intensiv und interaktiv zu jeder Zeit im Jahr.

Weitere Informationen zu den Höhepunkten des Jahres und dem ständigen Kulturangebot gibt es unter www.kulturinkarlsruhe.de und im neuen Veranstaltungskalender als Broschüre oder online als e-paper.

Antike Kulturen zu Gast im Karlsruher Schloss
Vom 16. Dezember 2017 bis zum 17. Juni 2018 präsentiert das Badische Landesmuseum in Kooperation mit dem italienischen Kulturministerium die große Sonderausstellung „Die Etrusker – Weltkultur im antiken Italien“. Die rund 400 Exponate stammen unter anderem aus Rom und Florenz und werden zum größten Teil erstmals in Deutschland zu sehen sein. Durch das Zusammenspiel von einzigartigen Exponaten, spektakulären Neufunden und atmosphärischen Inszenierungen erschafft die Ausstellung ein detailliertes Gesamtpanorama rund um den luxuriösen Lebensstil und den Alltag der etruskischen Hochkultur. Zum Ende des Jahres widmet sich das Landesmuseum mit „Mykene“ der ersten Hochkultur auf dem europäischen Festland. Hierfür kommen zahlreiche Ausstellungsobjekte, wie etwa die bekannten Schliemann-Funde aus Mykene und Tiryns, aus Griechenland in das Karlsruher Schloss. Noch weiter in die Vergangenheit reisen die Besucher des Naturkundemuseums Karlsruhe vom 21. Juni 2018 bis zum 27. Januar 2019. Die Landesausstellung „Flusspferde am Oberrhein“ entführt Groß und Klein in die Eiszeit und erklärt, warum das Zeitalter keinesfalls immer eisig war.

Alte und neue Meister am Badischen Staatstheater
Was im Sommer 2016 begann, findet an Ostern und Pfingsten 2018 seinen Abschluss: Der komplette Zyklus des neuen Karlsruher Rings wird im Badischen Staatstheater Karlsruhe an vier Abenden hintereinander aufgeführt. Am 28., 29., 31. März und am 2. April 2018 sowie am 5., 6., 8., und 10. Mai 2018 begeistern die neuartigen Inszenierungen des internationalen Regie-Quartetts die Zuschauer. So werden die bildgewaltigen Einzelwerke zu einem Gesamtkunstwerk. Das außergewöhnliche Projekt untermauert dabei den Status Karlsruhes als Wagner-Stadt. Zuvor lädt Karlsruhe wieder zahlreiche Gäste vom 16. Februar bis zum 2. März zu den INTERNATINONALEN HÄNDEL-FESTSPIELEN ein. Dann lauschen die Besucher bereits zum 41. Mal den erstklassigen Operninszenierungen und einzigartigen Konzepten weltberühmter Händel-Interpreten. Neben rund 20 hochkarätigen Veranstaltungen ist die Neuinszenierung der Zauberoper Alcina der Höhepunkt der international renommierten Festspiele des Badischen Staatstheaters.

Kultur und Kunst im Zeichen der Revolution
2018 ist das Jahr der Revolutionen: 170 Jahre Badische Revolution 1848, 100 Jahre Revolution 1918 und 50 Jahre 68er-Revolution. Forderungen rund um Rechte, Freiheit, Gleichheit und neue Formen des Zusammenlebens sind Motor für Umbrüche und Aufbrüche in der Gesellschaft. Mit dem Sitz und der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ist die Fächerstadt untrennbar mit dem gesellschaftlichen Ringen um gleiche Rechte für alle verbunden. Vor diesem Hintergrund werfen die Stadt, das Staatstheater und die Kulturszene bei den 24. Europäischen Kulturtagen Karlsruhe vom 20. April bis zum 5. Mai einen vielfältigen und künstlerischen Blick auf das Thema. Im Rahmen der feierlichen Festival-Eröffnung am 20. April präsentiert das Badische Landesmuseum die neue Sonderausstellung „Revolution! Für Anfänger*innen“ erstmals der Öffentlichkeit. Die interaktive Ausstellung beschäftigt sich bis zum 11. November 2018 mit den wichtigsten Fragestellungen zu Um- und Aufbrüchen der Vergangenheit und Gegenwart.

Digitale Kunstwelten im ZKM
Noch bis zum 5. August 2018 widmet sich die Ausstellung „Open Codes“ im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, einer der besten erlebbaren Digital-Institutionen der Welt, dem Leben im digitalen Zeitalter. Neben den Kunstwerken und wissenschaftlichen Arbeiten schafft das ZKM Zugänge zum Wissen der heutigen digitalen Welt und ermöglicht den Besuchern so auch einen Blink hinter Programmiersprache, Bots & Co. Ab dem 29. September 2018 präsentiert das ZKM für zwei Jahre in einer außergewöhnlichen Zusammenstellung die Best-of-Werke der weltweit einzigartigen Sammlung. In der Ausstellung „Writing the History of the Future“ folgen Interessierte den künstlerischen Vorreitern und kreativen Bewegungen des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart und gehen auf eine alternative Reise durch die Geschichte der Kunst und Medien nach 1945.

Festivalsommer in Karlsruhe
Vom 28. Juli bis zum 9. September 2018 verwandelt sich die barocke Fassade des Karlsruher Schlosses während der SCHLOSSLICHTSPIELE wieder in eine der größten Leinwände Deutschlands. Bei dem Spektakel projizieren internationale Künstler und Kreativ-Kollektive imposante Werke aus Licht, Bild und Klang auf die fast 3.000 Quadratmeter große Südseite des Schlosses. DAS FEST lockt alljährlich Ende Juli rund 250.000 Besucher in die Karlsruher Günther-Klotz-Anlage. Somit ist das Familienfestival das größte im süddeutschen Raum: Hier tanzen Partyfreunde vor DJ-Bühnen, Familien fühlen sich im Kinder- und Kulturbereich wohl und Sportbegeisterte treten im Skate- und Fingerboard-Wettkampf gegeneinander an. Das Kulturzentrum Tollhaus Karlsruhe lädt im Sommer zu den beiden Festival-Höhepunkten der alternativen Kulturszene ein: Das ZELTIVAL steht für Weltoffenheit, Toleranz und Völkerverständigung. Künstler aus über 20 verschiedenen Nationen begeistern die Festivalfans. Das ATOLL-Festival für zeitgenössischen Zirkus gestaltet ein vielschichtiges Bild der jungen Kunstsparte, in der unterschiedliche Kunstformen mit Artistik als Basis zu einem neuen Theatererlebnis verschmelzen. Besucher bestaunen außergewöhnliche Akrobatik und Körperbeherrschung oder erproben ihre eigenen artistischen Fähigkeiten in spannenden Workshops.

Mit den Wochenendpauschalen bietet die Karlsruher Tourismus GmbH ein Erlebnispaket für ein kulturreiches Wochenende in der Fächerstadt. Die Angebote sind wahlweise mit ein, zwei oder drei Hotelübernachtungen inklusive Frühstück im Doppelzimmer buchbar. Zudem erhalten die Gäste freien Eintritt in eine Ausstellung, eine Infomappe über Karlsruhe sowie ein kleines Überraschungsgeschenk. Obendrauf gibt es noch die Karlsruhe Card mit der die Besucher nicht nur kostenfrei mit Bus und Bahn fahren, sondern auch freien Eintritt in weitere Museen, Ermäßigungen bei Stadtrundgängen und Eintritte zu anderen Highlights der Stadt erhalten.

Weitere Informationen gibt es bei der Karlsruhe Tourismus GmbH telefonisch unter +49 (0) 721 3720-5383 sowie unter www.karlsruhe-tourismus.de. News, Bilder und Videos auf Facebook, Twitter, Google+, Pinterest, YouTube oder Instagram.

Bilder zum Download, Hintergrundinformationen und zusätzliche Pressetexte im Online Media-Center unter www.piroth-kommunikation.com oder auf Anfrage an media@piroth-kommunikation.com.


Über Karlsruhe
1715 als barocke Planstadt gegründet, ist Karlsruhe heute mit rund 315.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs. Als das „Tor zum Schwarzwald“ liegt die lebhafte und dynamische Großstadt inmitten grüner Landschaft. Durch ihre Lage am Oberrhein gilt Karlsruhe als eine der sonnigsten Städte des Landes und Lebensart wird hier groß geschrieben. Dem vom Stadtgründer Markgraf Karl Wilhelm beauftragten fächerförmigen Grundriss verdankt Karlsruhe zudem den Beinamen „Fächerstadt“. Es gibt eine reiche Museumslandschaft mit dem Badischen Landesmuseum im Schloss, der Staatlichen Kunsthalle bis hin zum Naturkundemuseum mit dem faszinierenden Vivarium. Ein besonderes Erlebnis wartet im ZKM, dem deutschen „Centre Pompidou“. Der Stadtgarten Karlsruhe mit dem Zoologischen Garten ist eine der größten innerstädtischen Parkanlagen Deutschlands und der Schlossgarten verfügt über große Naturareale mit prachtvollen Wäldern und seltenen Pflanzenarten. Für Freunde des guten Geschmacks lohnt es sich, Karlsruhe kulinarisch zu entdecken. Die viel gerühmte badische Küche bietet zahlreiche Spezialitäten aus lokaler Produktion und ist gekennzeichnet durch hohe Qualität und die Auswahl regionaler Zutaten. Weitere Informationen unter www.karlsruhe-tourismus.de.


Kontakt
Ansprechpartner: Teresa Schreiner
Anschrift: piroth.kommunikation GmbH & Co. KG
Maximilianstraße 4b
82319 Starnberg
Telefon: 089/55167890
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords