06:36:20

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
14.08.2012 00:13 Uhr in Politik
Unternehmensmeldung

Die Rente mit 67 wird nicht zu halten sein

Studie der OECD macht deutlich: Rente mit 67 Jahren viel zu früh

rank Appel, Geschäftsführer der Deutschen Vorsorge Zentrale (DVZ), geht davon aus, dass die Menschen in den Industrieländern länger arbeiten müssen, um ihren Lebensstandard zu halten. Dies belegt auch eine Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).rn

Deutsche-Vorsorge-Zentrale.de Pressedienst 002/2012, 14.08.2012

Frank Appel, Geschäftsführer der Deutschen Vorsorge Zentrale (http://www.Deutsche-Vorsorge-Zentrale.de) (DVZ), geht davon aus, dass die Menschen in den Industrieländern länger arbeiten müssen, um ihren Lebensstandard zu halten. Dies belegt auch eine Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). "Die Menschen müssen nicht nur länger arbeiten. Im Ergebnis macht die Studie auch deutlich, dass die private Altersvorsorge in Zukunft noch wichtiger wird. Denn obwohl die Menschen länger arbeiten, wird bei vielen die Rente nicht reichen", so der Altersvorsorge-Experte Frank Appel.

Altersarmut ist eine der zentralen Herausforderungen, die verantwortungsvolle Regierungen zu lösen haben. "Die Länder sind dazu gezwungen, ihre Rentensysteme anzupassen und schmerzhafte Reformen auf den Weg bringen", so Frank Appel von der Deutschen Vorsorge Zentrale.

Die Deutsche Vorsorge Zentrale legt bei Berechnungen die allgemein anerkannte Annahme zugrunde, dass die Lebenserwartung in den Industrienationen auch aufgrund des medizinischen Fortschritts in den nächsten 50 Jahren um sieben Jahre steigen wird. Einzelne Länder wie Dänemark oder Italien sind schon dazu übergegangen, das Renteneintrittsalter formell an die Lebenserwartung zu koppeln. Für Deutschland macht der OECD-Bericht deutlich, dass aufgrund der Freiwilligkeit im Blick auf Riester-Rente oder Betriebsrente eine besondere Gefahr der Altersarmut droht.
Für Frank Appel von der Deutschen Vorsorge Zentrale ist die Rente mit 70 alles andere als abwegig. "Umso wichtiger ist die Vorsorge. Hier gibt es immer interessante und individuelle Lösungen."

Die Deutsche Vorsorge Zentrale (http://www.Deutsche-Vorsorge-Zentrale.de) bietet ihren Kunden alle Möglichkeiten, die Vorsorge flexibel, verständlich und mit Fakten belegt zu gestalten. Die Deutsche Vorsorge Zentrale steht für unabhängige, ganzheitliche Beratung und individuellen Service. Die DVZ wurde für eine besondere Vertrauenswürdigkeit und Verbraucherfreundlichkeit von Verbraucherschutz.de ausgezeichnet.

Deutsche Vorsorge Zentrale: Versicherungen vom Profi

Kontakt
Ansprechpartner: Dr. Thomas und Andreas Bippes M.A.
Anschrift: PrimSEO GbR
Voltaire-Weg 6
76532 Baden-Baden
Telefon: 07221 / 8582609-0
Internet: http://www.primseo.de
Kontakt:
Nachricht senden