Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
23.02.2018 13:11 Uhr in Kultur und Gesellschaft
Unternehmensmeldung

Diese unterschiedlichen Gesichter 2. Russischer Theaterabend mit Beate Sarrazin und Klaus Grabenhorst.

Diese unterschiedlichen Gesichter 2. Russischer Theaterabend mit Beate Sarrazin und Klaus Grabenhorst. Theater Anderswo_Diese unterschiedlichen Gesichter 2

Der Abend „Diese unterschiedlichen Gesichter 2“ ist eine weitere Reise in die literarische Welt Russlands. Beate Sarrazin wird an diesem Abend drei Szenen von Dostojewski und Sostschenko inszenieren: „Raskolnikows Traum“ - eine erschütternde Geschichte aus dem Dostojewski Roman "Schuld und Sühne". - In den satirisch-humorvollen Szenen „Die Hundenase“ und „Der Schauspieler“ von Michail Sostschenko entpuppen sich ehrbare Vorkämpfer einer idealen Gesellschaft als kleinkarierte Betrüger.
Das lyrische Programm von Klaus Grabenhorst gewährt dem Publikum Einblicke in die russische Seele. Im russischen Fernsehen war Klaus Grabenhorst aus dem Wachtangow-Theater in Moskau von 30 Millionen Zuschauern bis nach Wladiwostock zu hören. Wann? Samstag, den 03.03.2018, Beginn 20:00 Uhr - Wo? Theater Anderswo, Naheweg 25, 40699 Erkrath, 01787867782, theateranderswo@gmail.com Infos: www.beatesarrazin.de

Der Abend „Diese unterschiedlichen Gesichter 2“ ist eine weitere Reise in die literarische Welt Russlands.

Wir begegnen den liebevoll und mit satirischer Schärfe gezeichneten Charakteren Dostojewskis und Michail Sostschenkos, gespielt und inszeniert von der Schauspielerin Beate Sarrazin. Und der Erzählkünstler und Sänger Klaus Grabenhorst präsentiert facettenreich russische Lyrik und Kurzprosa mit Gitarrenklängen.

Beate Sarrazin wird an diesem Abend drei Szenen von Dostojewski und Sostschenko inszenieren: „Raskolnikows Traum“ - eine erschütternde Geschichte aus dem Dostojewski Roman "Schuld und Sühne". - Sankt Petersburg um 1860: Der arme hochbegabte Student Rodion Raskolnikow lebt in bedrückenden Verhältnissen. Seine Kleidung ist zerlumpt, er haust in einem Zimmer von sargähnlicher Enge, und er wird von Hunger und Fieber geplagt. Die schwierige finanzielle Situation zwingt ihn, sich an eine alte wucherische Pfandleiherin zu wenden, die allein dafür lebt, ein immer größer werdendes Vermögen zusammen zu raffen. Veranlasst durch einen Brief seiner Mutter über das ungerechte Los seiner Schwester, kommt er zu dem zwanghaften Entschluss, die Pfandleiherin zu ermorden und auszurauben. In einem Traum sieht Raskolnikow aus der Sicht eines siebenjährigen Kindes hilflos zu, wie eine brutale Meute ein krankes Pferd erschlägt. Der Traum erschreckt in seiner Unausweichlichkeit. Er ist eine Vorausdeutung auf das geplante Verbrechen und zugleich eine Warnung des Gewissens. - In den satirisch-humorvollen Szenen „Die Hundenase“ und „Der Schauspieler“ von Michail Sostschenko entpuppen sich ehrbare Vorkämpfer einer idealen Gesellschaft als kleinkarierte Betrüger. - Das lyrische Programm von Klaus Grabenhorst gewährt dem Publikum Einblicke in die russische Seele. Im russischen Fernsehen war Klaus Grabenhorst aus dem Wachtangow-Theater in Moskau von 30 Millionen Zuschauern bis nach Wladiwostock zu hören.

Wann? Samstag, den 03.03.2018, Beginn 20:00 Uhr - Wo? Theater Anderswo, Naheweg 25, 40699 Erkrath, 01787867782, theateranderswo@gmail.com Infos: www.beatesarrazin.de

Die Theaterstücke Beate Sarrazins haben eine starke internationale Ausrichtung. Sie sucht in ihrem Wirken stets die Zusammenarbeit mit anderen Musikern, Tänzern und Malern und schafft so als Autorin und Regisseurin andersartige, tiefe Inszenierungen. "Die intensivste Form der Begegnung mit einer fremden Person ist es, sich in sie zu verwandeln. Theater ist so faszinierend, weil durch die Verwandlung eine Identifikation möglich ist", so die Schauspielerin. In den Stücken von Theater Anderswo zeigt sich eine Vorliebe für gebrochene Charaktere, die widersprüchlich sind und scheitern, aber trotzdem oder gerade deswegen etwas sehr Liebenswertes haben. "Wer scheitert", so Beate Sarrazin, "weiß mehr. Im glitzernden Scherbenhaufen ist das Funkeln der Welt eingefangen."





„Theater Anderswo“
Im Jahre 2009 gründete Beate Sarrazin das „Theater Anderswo“ in Erkrath. Eine internationale Ausrichtung gehört ebenso zum Programm wie die Zusammenarbeit mit Musikern, Tänzern und Malern. Die Inszenierungen sind stets eine Reise in die Gedankenwelt interessanter Charaktere, die mit der Achterbahn des Lebens konfrontiert werden. Die Atmosphäre der Stücke ist feinfühlig, unmittelbar und hautnah. Schon seit 1999 reist die Schauspielerin Beate Sarrazin mit diversen Stücken durch die Welt und verzaubert ihre Zuschauer. Seit der Gründung des Theater Anderswo spielt sie auch Stücke für die Kleinsten unter uns.

Kontakt
Ansprechpartner: Beate Sarrazin (Theater)
Anschrift: Theater Anderswo
Naheweg 25
40699 Erkrath
Telefon: 01725911779
Internet: http://www.beatesarrazin.de
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords