19:44:59

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
28.09.2012 18:19 Uhr in Energie und Umwelt
Unternehmensmeldung

Energiewende - vielbeachtete Podiumsdiskussion bei easyTherm

Energiewende - vielbeachtete Podiumsdiskussion bei easyTherm Viele Gäste aus Politik und Energiewirtschaft bei easyTherm

easyTherm Infrarotheizungen lud im Rahmen des Energiefestes zum Festakt am 21.September 2012. Der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion ging eine Diskussionsrunde zum Thema "Energiewende in den Gemeinden" voraus.

Am 21. und 22. September 2012 fand das große Energiefest der Firma easyTherm Infrarotheizungen in Unterwart statt. Der Einladung sind zahlreiche interessierte Besucher gefolgt, um sich umfassend über das wichtige Thema nachhaltige und sparsame Nutzung von Energie zu informieren. Bereits am Freitagnachmittag startete eine Diskussionsrunde zum Thema ?Energiewende in den Gemeinden?. Die Frage die es zu lösen gab war: Wie kann man mit wenig Einsatz die Energieversorgung am vernünftigsten umsetzen und die Energiewende forcieren? rn

Energiewende in den Gemeinden war das Thema

Wie kann man mit wenig Einsatz die Energieversorgung am vernünftigsten umsetzen? Diese Frage beschäftigte Landtagsabgeordneten Bürgermeister Gerhard Pongracz, Bürgermeister Josef Wallner, Projektleiter des Europäischen Zentrums für erneuerbare Energien Güssing (EEE Güssing) Bürgermeister Bernhard Deutsch, Energieberater Jakob Skodler und Stadtrat Dipl.-Ing. Klaus Gartner. Es wurde schnell klar, dass eine gemeindebezogene Energieberatung mehr als je gefragt ist. Die Ressourcen an Geld und Zeit sind oft zu gering für aufwändige Untersuchungen. Auch die Auflagen und Kosten des Förder(un)wesens werden als zu hoch angesehen. Hier wurden wichtige Ansätze zur Forcierung der Energiewende festgelegt, die es jetzt gilt zu optimieren.

Vorhandenen Ressourcen müssen für Energieversorgung genutzt werden

Die Liste der Experten, die Impulsvorträge hielten und die Namen der Teilnehmer an der anschließenden Podiumsdiskussion, die Dipl.-Ing. Günther Hraby (Geschäftsführer easyTherm Infrarotheizungen) moderierte, liest sich wie das "Who is Who" der Energiebranche. Landtagsabgeordneter Bürgermeister Norbert Sulyok und Bürgermeister Josef Horvath sprachen lobende Grußworte für das innovative Unternehmen easyTherm. Dr. Hans Kronberger, Präsident der Photovoltaik Austria, betonte die unerschöpfliche Energie der Sonne. Sein Ausspruch: "Bisher habe ich noch keine Rechnung von der Sonne bekommen und sie wird mir wohl auch keine mehr schicken", brachte einige Gäste zum Schmunzeln. Auch Ing. Reinhard Koch (Geschäftsführer Europäisches Zentrum für erneuerbare Energie EEE Güssing) betonte: "Wir sind reich. Reich an Ressourcen - wir müssen sie auch nutzen. Unsere künftige, gemeinsame Energieform heißt erneuerbare Energie - der Energieträger der Zukunft wird Strom sein."

Der Vorsitzende des Lichttechnischen Vereins Österreichs, Herr Franz-Josef Müller, Erwin Stubenschrott (Geschäftsführer KWB Kraft und Wärme aus Biomasse), Wilfried Klauss (Geschäftsführer der Alpe Adria Energie GmbH) und Reinhard Burger (Geschäftsführer easyTherm Infrarotheizungen) beteiligten sich als Experten an der Diskussionsrunde. Bundesinnungsmeister der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker, Josef Witke, ist überzeugt davon, dass der Elektrotechniker für die Kommunen und deren Bewohner viel zur optimierten Energienutzung beitragen wird. Schlagworte waren intelligente Regel- und Vernetzungstechnik und Photovoltaik.

Viele Gäste aus Politik und Energiewirtschaft

Unter den Gästen befanden sich auch Landtagsabgeordnete Andrea Gottweis, Wirtschaftskammer Österreich Vizepräsident Stefan Balaskovics sowie viele Elektropartner und Experten von Infrarotheizungen von easyTherm aus ganz Österreich und dem Ausland. Sie ließen zusammen mit weiteren Geschäftspartnern und Freunden des Hauses den gelungenen Abend bei Musik, Kulinarik und guten Gesprächen ausklingen.

Über die easyTherm Wärmesysteme GmbH Kompetenzführer bei Infrarotheizungen (http://www.easy-therm.com)

easyTherm hat es sich zum Ziel gemacht, eine behagliche, gesunde, wirkungsvolle und umweltfreundliche Wärmequelle zu entwickeln. Nach über 4 Jahren Forschung und Entwicklung wurden easyTherm Infrarotheizungen zur Serienreife gebracht.
2010 wurde die easyTherm GmbH von 3 österreichischen Unternehmern gegründet. EasyTherm ist heute Kompetenzführer. Mittlerweile gibt es über 600 Produkt-Varianten mit 5 Jahren Garantie und jahrzehntelanger Lebensdauer. Für einzelne Räume, Komplettheizungen im Wohn- und Office-Bereich sowie für Entspannungszonen und auch in der Industrie, wo Wärme ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist. easyTherm arbeitet mit renommierten Instituten wie Fraunhofer, österreichischen Universitäten, dem Europäischen Zentrum für erneuerbare Energien (EEE) zusammen und ist auch Premium Partner der "e-Marke".



Über die easyTherm Infrarot Wärmesysteme GmbH (easyTherm)
easyTherm entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige, einzigartige Infrarotheizungen. Als Kompetenzführer arbeitet easyTherm mit renommierten Instituten wie Fraunhofer und Universitäten zusammen. 2010 wurde die easyTherm GmbH von 3 österreichischen Unternehmern gegründet. Mittlerweile beschäftigt easyTherm 13 Mitarbeiter und ist heute Technologischer Marktführer. Es gibt über 600 Produkt-Varianten mit 5 Jahren Garantie und jahrzehntelanger Lebensdauer. Für einzelne Räume, Komplettheizungen im Wohn- und Office-Bereich sowie für Entspannungszonen und auch in der Industrie, wo Wärme ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist.
easyTherm Infrarotheizungen zeichnen sich durch eine extrem hohe Wirksamkeit aus. Die Produkte sind einzigartig, mustergeschützt, patentiert, TÜV-geprüft und haben 5 Jahre Garantie. Die Paneele sind elektrosmogfrei und werden zu 100% am Standort in Unterwart/Burgenland mit Bauteilen, die zu 95% aus österreichischer und deutscher Produktion stammen, gefertigt. Es gibt nur zwei Bauteile die in Belgien bzw. England produziert werden.