18:21:41

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
05.09.2017 12:32 Uhr in Kunst
Unternehmensmeldung

Geräusch und Klang im Raum

Geräusch und Klang im Raum Denise Ritter

Ausstellung "blind spot" Künstlerhaus Dortmund

Im Fokus der Ausstellung stehen Klanginstallationen, die unterschiedliche Möglichkeiten der synästhetischen Wahrnehmung eröffnen. Das Hörbare und das Visuelle verschmelzen gleichberechtigt und symbiotisch zu raum-zeitlichen Ereignissen, deren variable Ausprägungen und prozesshaft Strukturen nicht zuletzt von Zeitpunkt und Position des Besuchers im Raum abhängen.
Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Anja Erdmann (Weimar), Miriam Hamann (Wien, Österreich), Christoph Illing (Berlin), Martina Lussi (Luzern, Schweiz), Evgenija Wassilew (Berlin), Achim Zepezauer (Dortmund)

Ausstellungsbegleitend findet der Kinder- und Jugendworkshop "robot sounds" im Rahmen des Kulturrucksack NRW statt. Dabei handelt es sich um einen Film- und Klangworkshop mit der Künstlerin Dagmar Lippok und dem Filmemacher und Kameramann Björn Leonhard für Kinder und Jugendliche von 10–14 Jahren.
Cyborgs, Roboterhunde, Pokémon und Tamagotchi: Kinder & Erwachsene sind fasziniert davon. In der Ausstellung „blind spot“ im Künstlerhaus werden klangkünstlerische Arbeiten und Installationen entdeckt und erlebt. Im Workshop wird frühe elektronische Musik vermittelt und Ideen zu eigenen futuristischen Visionen gesammelt.
Es geht um den Einsatz von Film- und Soundexperimenten, Performances und Objekte- und Requisitenbau. Zusammen mit dem Kameramann werden am Rechner Sounds, Loops und Verzerrungen, Alltagsgeräusche und kleine Melodien ausprobiert.
Termine: Sa, 16.09, 23.09. & So., 24.09.2017, jeweils 11–16 Uhr
Anmeldung: dagmar.lippok@gmx.de

Das Künstlerhaus Dortmund e. V. nimmt seit 1983 unter den Künstlerhäusern der Republik als Atelierhaus mit Ausstellungs- und Artist-in--Residence-Programm eine eigenständige und von Publikum und Künstlerschaft viel beachtete Position ein. Es wird von seinen Mitgliedern in Selbstverwaltung geführt und versteht sich als Forum für junge, zeitgenössische und experimentelle Kunst mit den Genres Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie, Film, Video, Klangkunst, Rauminstallationen und Neue Medien. Dieses Spektrum spiegelt sich sowohl in den Arbeitsfeldern der Mitglieder als auch in den Ausstellungen wider, die von den Mitgliedern als Gruppenausstellungen mit und für KünstlerInnen von außerhalb des Hauses organisiert werden.
Der Arbeitsschwerpunkt liegt auf dem Ausstellungsprogramm mit bis zu sechs Gruppenausstellungen im Jahr, aber das Profil des Hauses wird durch zwei Artist-In-Residence-Programme sowie regelmäßige (PiratenGOLD und My Story) und einmalige Aktivitäten (Kulturrucksack) im Bereich der kulturellen Bildung erweitert. Verschiedene kulturelle Veranstaltungen ergänzen das Programm.