10:40:44

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
11.01.2018 18:00 Uhr in Bildung und Weiterbildung
Unternehmensmeldung

Gold – heute und gestern - glänzend und geschätzt

Gold – heute und gestern - glänzend und geschätzt  EM Global Service AG - Ulrich Bock

Diskussionsbeitrag der EM Global Service AG aus Liechtenstein, von Ulrich Bock

Gold, die Goldpreisgestaltung durch das Londoner Fixing, der Goldpreis als Staatsaffäre, das Gewicht von Gold und der Goldmarkt in London und der Goldmarkt weltweit erklärt von EM Global Service AG.

Standardisierte Maße haben den Handel von Gold stark vereinfacht, gibt Ulrich Bock zu bedenken: Die Goldbarren hatten früher in der Regel ein Gewicht zwischen 350 bis zu 430 Troy-Unzen. Apotheker-Unze (oz.ap.) (engl. Apothecaries Ounce) Das standardisierte Gewicht einer Troy-Unze / Feinunze beträgt dabei exakt 31,1034768 Gramm und entspricht somit genau dem Gewicht der Apotheker-Unze (1 oz.ap. = 1 oz.tr. = 31,1034768 g).

In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts sind die englischen Raffinerien dazu übergegangen, der Nachfrage auf dem europäischen Kontinent nach Barren im Gewicht von Kilogramm und Teilen davon nachzukommen und schmelzen daher in den letzten Jahren mehr und mehr auch solche Barren, die dem kontinental-europäischen Gewichtsmaß entgegenkommen.

Goldpreis als ritueller Akt in London

Die Festsetzung des Goldpreises seit Anfang des 20 Jahrhunderts von montags bis freitags jeden Morgen um 10.30 Uhr im Hause Rothschild statt. Der Chairman handelt mit den anwesenden Vertretern der fünf Goldhandelshäuser den Preis aus. An- und Verkäufe werden zu dem, fixed « Tagespreis immer loco London abgeschlossen. Die am Markt teilnehmenden Goldfirmen beanspruchen für ihren Handel 1/, Promille Provision von ihren Auftraggebern. Die Anschaffung des Gegenwertes in Pfund Sterling für Goldkäufe und -verkäufe hat zwei Tage nach Abschluss des Geschäftes zu erfolgen. Ein offizieller Terminmarkt wie im Devisenhandel besteht auf dem Londoner Goldmarkt nicht. Nur in seltenen Fällen nehmen die Goldhandelshäuser Terminaufträge an und auch nur dann, wenn es sich um Großaufträge handelt. Die Bank von England nimmt nicht offiziell am Goldhandel teil, sondern bedient sich für die Abwicklung ihrer Geschäfte der Dienste des Hauses Rothschild. Sie schaltet sich jedoch über das Haus Rothschild als größter Auftraggeber in den Goldmarkt ein, da sie als Käufer und Verkäufer zahlreicher Staatsbanken und als Agent des größten Goldverkäufers der Welt, der Südafrikanischen Reservebank, amtiert. Seit 1968 wird der Preis täglich zweimal festgelegt, wobei heute Telefonkonferenzen vorgenommen werden.

Von 1939 bis 1954 war der Londoner Goldmarkt geschlossen. Während dieser Zeit verlagerte sich der Handel auf die Schweiz, Tanger und Beirut. Mit der Wiedereröffnung des Londoner Goldmarktes wurde auch die Bedeutung Londons als größter Umschlagplatz des Goldhandels wiederhergestellt.

Für den internationalen Handel hat die Feststellung des Goldpreises immer noch Bedeutung, obgleich der Preis in der Gestaltung im Handel frei ist.

Goldpreis als Staatsaffäre

Um störende Fluktuationen des Goldpreises zu vermeiden und um die Aufrechterhaltung des Vertrauens in die Stabilität der Währungssysteme zu erhalten, wurde von einigen Zentralbanken aus Ländern der westlichen Welt im Herbst 1960 der Internationale Goldpool gegründet. Der Goldpool wird als ein Gentleman's Agreement bezeichnet zu dem sich die Zentralbanken von Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz und Großbritannien sowie die Federal Reserve Bank of New York entschlossen haben. Die Bank of England wurde im Rahmen dieser Zusammenarbeit als »Betriebsagent" bestellt, der das Recht hat, auf einen gemeinsamen Goldpool zurückzugreifen, zu dem die europäischen Zentralbanken nach einem vereinbarten Schlüssel beizutragen hatten. Mit Hilfe dieses Goldpools wurde der Londoner Goldmarkt in den letzten beiden Jahren entscheidend beeinflusst. Immer wenn die Preise drohten nach oben auszurutschen, wurde über den Goldmarkt so viel Gold aus dem Goldpool angeboten, dass die Preise wieder zu vernünftigen Relationen zurückfanden. Diese Idee der Goldpreisgestaltung wurde längst aufgegeben, genau auch wie die Bindung einer Währung an den Goldpreis oder die Golddeckung einer Währung.

Der Goldmarkt in London

In London wickelte sich bis in die 70ziger Jahres des letzten Jahrhunderts der größte Teil des Goldhandels der freien Welt ab. Die Ursprünge hierfür liegen in der geschichtlichen Entwicklung Londons als Finanzzentrum. Nachdem im Jahre 1864 in London die Firma Mocatta & Goldsmid als erste reine Goldhandelsfirma gegründet wurde, wuchs London im Laufe der Geschichte immer mehr zu einem Zentrum der Goldraffinerien und des Goldhandels, von dem Gold zur Prägung von Münzen bezogen. Unterstützt wurde die Entwicklung durch die Goldfunde innerhalb des britischen Südafrika und in Australien. 

Heute handeln die Unternehmen weltweit, genau wie das Unternehmen EM Global Service, welches bereits in den Firmennamen den internationalen Anspruch und Wirkungskreis aufgenommen hat.

Das Unternehmen EM Global Service AG im Herzen Europas gelegen konzipiert und betreut Rohstoff- und Edelmetallkonzepte. Das Leistungsspektrum der EM Global Service AG umfasst den Erwerb, die Verwahrung und Sicherheit von physischen Edelmetallen für Käufer sowie Eigentümer. Das Unternehmen und die Mitarbeiter bauen auf wirtschaftliche Stabilität und sichern diese mit Zuverlässigkeit und Diskretion in der Vermögensverwahrung. Weitere Informationen unter in neuem Fenster öffnenwww.em-global-service.li

Kontakt
Ansprechpartner: Ulrich Bock
Anschrift: EM Global Service AG
Landstraße 114
FL 9495 Triesen
Telefon: +423 230 31 21
Fax: +423 230 31 22
Internet: http://www.em-global-service.li
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords