14:49:41

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
10.08.2012 15:42 Uhr in Recht, Gesetz und Steuern
Unternehmensmeldung

GRE Global Real Estate AG: Insolvenzverwalter bittet Anleger zur Kasse

GRE Global Real Estate AG: Insolvenzverwalter bittet Anleger zur Kasse Rechtsanwalt Christian H. Röhlke

Seniorenresidenz Salzweg scheint gerettet

Die von RÖHLKE RECHTSANWÄLTE vertretene Anlegerin der GRE Global Real Estate AG hatte bereits ihre an die Pleitegesellschaft gezahlte Einlage von knapp 20.000,00 Euro durch zwei Instanzen erfolgreich zurückgeklagt, als sie ein Schreiben des Insolvenzverwalters Dr. Prager am 01.08.2012 erhielt. Mit diesem Schreiben erklärt der Insolvenzverwalter die Anfechtung der Zahlung gem. § 131 der Insolvenzordnung und fordert nun die Anlegerin auf, das erhaltene Geld nebst Zinsen auf das Treuhandkonto des Insolvenzverwalters zurück zu überweisen.

Böse Nachrichten für Kerstin Müller (Name geändert). Für die Anlegerin ist das nun ein schwieriges Unterfangen, da diese das Geld bereits anderweitig verwendete. Sie hatte niemals damit gerechnet nach ihrem Klageerfolg vom Insolvenzverwalter zur Rückzahlung gebeten zu werden.

„Die Insolvenzordnung sieht leider eine Anfechtbarkeit von Zahlungen vor, die innerhalb eines drei Monatszeitraums vor Insolvenzantragsstellung erbracht wurden. Auf diese Vorschrift bezieht sich der Insolvenzverwalter“, erläutert Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke aus Berlin, der jedoch ankündigt, das Zahlungsverlangen des Insolvenzverwalters auch genau prüfen zu wollen, bevor eine Zahlung erfolgen soll. „Sollte die Mandantschaft das Geld tatsächlich an den Insolvenzverwalter zurückzahlen müssen, werden wir auch in diesem Fall eine Klage gegen die verantwortlichen Vorstände der GRE AG – Herrn Audilet und Herrn Oehlerking, prüfen“, kündigt Röhlke an.

Ebenfalls eine unangenehme Nachricht zu verdauen hatten die Gemeinde Salzweg und die in dem von der GRE AG errichteten Seniorenheim eingemieteten pflegebedürftigen Senioren. Hier teilte der Insolvenzverwalter Ende Juli mit, dass der Weiterbetrieb des Seniorenwohnheims aufgrund fehlender Finanzierung durch die Hauptgläubigerin, die Volksbank Schärding aus Österreich, umgehend eingestellt werden müsse. Dies hätte für die Mitarbeiter der Betreibergesellschaft konsequent bedeutet, dass sie zum August 2012 vor die Tür gesetzt werden sollten, ebenso auch die pflegebedürftigen Senioren.

Wie allerdings am 02.08.12 in der Passauer Neuen Presse zu lesen war, hat sich zum Glück ein neuer Investor für die Seniorenresidenz Salzweg gefunden, somit können die betroffenen Senioren in ihrem gewohnten und betreuten Lebensumfeld verbleiben. Der Vertrieb wird offensichtlich weiter gehen.

RÖHLKE RECHTSANWÄLTE haben bereits mehrere Dutzend Verfahren gegen die GRE AG und deren Verantwortliche erfolgreich geführt und dabei feststellen lassen, dass die Emissionsprospekte der Gesellschaft fehlerhaft und anlegertäuschend gestaltet waren.

Christian-H. Röhlke
Rechtsanwalt

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich