Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
22.01.2018 11:57 Uhr in Politik
Vereinsmeldung

Grüne Verkehrswende mit Biomethan

Biogasrat+ appelliert an künftige Bundesregierung, vorhandene Chancen zu nutzen

Berlin, 22.01.2018. „Grüne Gasmobilität mit Biomethan muss wesentlicher Baustein einer klima-freundlichen Verkehrswende in Deutschland werden“, fordert Janet Hochi, Geschäftsführerin des Biogasrat+ e.V., anlässlich des heute beginnenden internationalen Fachkongresses „Kraftstoffe der Zukunft“ in Berlin.

Als nachhaltiger Gaskraftstoff (CNG) könne Biomethan in CNG-Fahrzeugen bereits heute bis zu 90 % der klimaschädlichen Treibhausgasemissionen einsparen und gleichzeitig gesundheitsschädigende Feinstaub- und Stickoxidemissionen erheblich reduzieren. Perspektivisch könne zudem durch den Einsatz von Flüssiggas aus Biomethan (Bio-LNG) der Schwerlast- und Schiffsverkehr erfolgreich dekarbonisiert werden, so der Verband. Die Vorteile grüner Gasmobilität haben auch kommunale Verkehrsunternehmen erkannt; so werden die Stadtwerke Augsburg im Rahmen des Kongresses über ihre Erfahrungen mit Biomethan-Bussen für einen klimaneutralen Nahverkehr berichten.

„Für den weiteren Ausbau und die notwendigen Investitionen in klimaschonende und saubere Gasmobilität benötigen die Marktakteure jedoch ein klares politisches Signal und Unterstützung im Rahmen einer umfassenden Gasmobilitätsstrategie“, so Hochi. Dazu gehören aus Sicht des Verban-des unter anderem die transparente Preisauszeichnung an Tankstellen, die Sicherung und der Ausbau des Gastankstellennetzes und die Berücksichtigung der CO2-Minderungsvorteile von Biomethan in den Flottendurchschnittswerten der Automobilhersteller. Mit Blick auf die kommenden Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD warnt der Biogasrat+ e. V. die Koalitionäre daher vor einer einseitigen Fokussierung auf die Elektromobilität. „Um den Verkehrssektor zu dekarbonisieren, bedarf es einer Vielzahl von Maßnahmen und die konsequente Nutzung von Biomethan ist eine davon“, betont Hochi.


Kurzinformation Biogasrat+ e.V.
Der Biogasrat+ ist der Verband für dezentrale Energieversorgung und vertritt bundes- und europaweit die Inte-ressen der führenden Marktteilnehmer. Dabei steht die Markt- und Systemintegration der erneuerbaren Ener-gien entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vordergrund. Biogas/Biomethan kann im Strom-, Wärme- und Kraftstoffmarkt wesentlich dazu beitragen, die ökologischen Zielvorgaben der Politik zu erfüllen, ohne dabei unnötige Kosten für die Allgemeinheit zu verursachen. Aus diesem Grund setzt sich der Verband für einen stärkeren Einsatz von Biomethan in allen Nutzungspfaden ein, indem die rechtlichen Rahmenbedingungen optimiert und dadurch eine nachhaltige Entwicklung des Marktes sichergestellt wird.

Pressekontakt:
Dr. Karin Retzlaff
karin.retzlaff@biogasrat.de
Tel.: +49 30 206 218 100


Der Biogasrat+ ist der Verband für dezentrale Energieversorgung und vertritt bundes- und europaweit die Interessen der führenden Marktteilnehmer. Dabei steht die Markt- und Systemintegration der erneuerbaren Energien entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vordergrund. Biogas/Biomethan kann im Strom-, Wärme- und Kraftstoffmarkt wesentlich dazu beitragen, die ökologischen Zielvorgaben der Politik zu erfüllen, ohne dabei unnötige Kosten für die Allgemeinheit zu verursachen. Aus diesem Grund setzt sich der Verband für einen stärkeren Einsatz von Biomethan in allen Nutzungspfaden ein, indem die rechtlichen Rahmenbedingungen optimiert und dadurch eine nachhaltige Entwicklung des Marktes sichergestellt wird.

Kontakt
Ansprechpartner: Dr. Karin Retzlaff (Pressesprecherin)
Anschrift: Biogasrat+ e. V.
Mittelstraße 55
10117 Berlin
Telefon: +49 30 206 218 100
Fax: +49 30 206 218 110
Internet: http:/www.biogasrat.de
Kontakt:
Nachricht senden