03:03:59

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
21.04.2008 14:22 Uhr in Wirtschaft und Finanzen
Unternehmensmeldung

GROB Mindelheim vs Volkswagen AG Wolfsburg

GROB Mindelheim vs Volkswagen AG Wolfsburg © www.cleanstate.de

Volkswagen AG – Anlagenhersteller GROB Mindelheim verklagt VW wegen Patent für DSG Direktschaltgetriebe

Der Patentstreit betrifft ein Patent zur Herstellung und Produktion der neuen Direktschaltgetriebe DSG von Volkswagen.

Im vergangenes Jahr bekam GROB noch den VW Group Award für Unternehmerische Leistung. Nun klagt GROB gegen Volkswagen.

Erfinder ist der ehem. Stellv. Abteilungsleiter Holger Sprenger, unter dessen Namen mittlerweile über 20 Schutzrechte beim DPMA veröffentlicht wurden.

Unter dem Aktenzeichen 2 Ni 6 / 08 ging beim Bundespatentgericht eine Klage des Maschinen- und Anlagenherstellers GROB aus Mindelheim ein.


GROB klagt nun gegen seinen eigenen Kunden, die Volkswagen AG.


Der Patentstreit betrifft ein Patent für ein Verfahren und Vorrichtungen zur Herstellung der neuen Direktschaltgetriebe DSG von Volkswagen.


Das Süddeutsche Unternehmen mit ca. 3.000 Mitarbeitern, das an VW Bearbeitungszentren und Montageanlagen für die Produktion von Direktschaltgetrieben der Bezeichnung DSG in mehrstelliger Millionenhöhe verkaufte, hat auch die Anlage, in der das Patent benutzt wird, nach VW-Angaben hergestellt und in das Getriebewerk nach Kassel-Baunatal geliefert.


Im vergangenen Jahr bekam GROB noch den VW Group Award für Unternehmerische Leistung. Nun klagt GROB gegen VW.


Es ist ein durchaus einzigartiger Fall, dass ein Hersteller seinem eigenen und dazu noch einem seiner besten Kunden einen Patentstreit aufzwingt.


Das Patent DE 103 42 676 wurde am 16.09.2003 angemeldet und 14.02.2006 vom Deutschen Patent und Markenamt erteilt. Erfinder ist der ehemalige stellv. Abteilungsleiter des Kasseler VW-Werks Holger Sprenger, unter dessen Namen mittlerweile über 20 Schutzrechte beim DPMA veröffentlicht wurden.


Es ist der selbe Holger Sprenger, der schon im Jahre 2003 auf Umbuchungen in 3-stelliger Millionenhöhe, Luxusreisen und Verschwendung bei VW hingewiesen und Vorstand und Aufsichtsrat informierte und somit bereits 2 Jahre vor Bekanntwerden der VW-Affäre umfangreiche Unterlagen über Hubschrauberflüge, Luxusreisen, Luxusyachten und Privatrechnungen die von VW bezahlt wurden, dem Bundeskriminalamt und dem Hessischen Landeskriminalamt übergeben hatte.



Quelle und Seiteninformation


URL der Pressemitteilung: http://www.cleanstate.de/Pressemitteilung_15_04_2008.html

URL als PDF: http://www.cleanstate.de/PRESSEMITTEILUNG_CLEANSTATE_15_04_2008.pdf

Pressemitteilungen http://www.cleanstate.de/Presse.html



CLEANSTATE ist eine von engagierten Bürgerinnen und Bürgern gegründete, überparteiliche Initiative. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, Kriminalität, Korruption, Vetternwirtschaft und Rechtsmissbrauch in Politik, Staat und Wirtschaft unseres Landes an die Öffentlichkeit zu bringen und zu bekämpfen. Wir wollen erreichen, dass unsere Gesetze wieder konsequent auch bei den Menschen zur Anwendung kommen, deren Position in Politik und Wirtschaft sie heute vor Verfolgung schützt. Wir recherchieren selbst und auf Basis uns zugehender Informationen, um konkrete Straftaten aufzudecken, an die Öffentlichkeit zu bringen und dadurch die Justiz notfalls zum Handeln zu zwingen. Wir sind überwiegend selbst in großen Unternehmen, Politik und öffentlicher Verwaltung tätig oder tätig gewesen und haben dort die unglaublichen Missstände erlebt, die wir bekämpfen - dies ist vor allem die Basis unseres persönlichen Engagements und unseres Erfolgs.




Kontakt
Ansprechpartner: Prof.Dr.Ing. Hans-Joachim Selenz
Anschrift: CLEANSTATE e.V.
Fürstenauer Straße 17
31224 Peine-Woltorf
Telefon: 05171 – 82960
Fax: 05171 – 989988
Internet: http://www.cleanstate.de
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords
Weitere Pressemitteilungen aus dem Pressefach CLEANSTATE – KOMMUNIKATION: