Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
08.12.2016 17:03 Uhr in Gesundheit und Medizin
Unternehmensmeldung

Hätten Sie es gewusst?

Dr. med. dent. Thea Lingohr MSc., Zahnärztin und Oralchirurgin, beantwortet fünf Fragen zur Zahngesundheit:

1. Wie sieht die perfekte tägliche Pflege für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch aus?
„Zu einer guten Pflegeroutine für die Zähne gehört es, mindestens zweimal täglich die Zähne zu putzen. Um ein pH-neutrales Milieu im Mund zu schaffen, empfiehlt es sich zudem, nach jedem Essen einen Zahnpflegekaugummi zu kauen. Zur notwendigen Putzroutine gehört auch die tägliche Benutzung von Zahnseide zur Säuberung der Zahnzwischenräume. Die Anwendung von speziellen Zungenschabern wirkt sich positiv auf die Mundgesundheit aus, da sich in dem Belag der Zunge viele Bakterien ansammeln, die ursächlich für störenden Mundgeruch sein können. Zudem helfen eine gesunde Ernährung sowie der Verzicht auf das Rauchen die Zähne gesund zu halten.“
2. Wie werden Zähne wieder strahlend weiß?
„Der Konsum färbender Lebensmittel wie Tee, Kaffee oder Rotwein führt mit der Zeit zu Verfärbungen der Zähne. Viele Menschen versuchen diesen Verfärbungen mit aufhellender Zahnpasta entgegenzuwirken, doch diese Produkte schädigen die Zähne, weil sie die oberste Schicht der Zähne abschmirgeln und so die Zahnoberfläche porös machen. Stattdessen empfiehlt sich eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung, bei der ich hartnäckige Ablagerungen an den Zähnen entferne. Diese sollte mindestens zweimal im Jahr stattfinden. Um die Zahnfarbe meiner Patienten generell sanft um mehrere Nuancen aufzuhellen, führe ich eine lichtaktivierte Zahnaufhellung durch. Bei sehr starken Verfärbungen, bei denen weder eine professionelle Zahnreinigung noch eine Zahnaufhellung helfen, verwende ich sogenannte Veneers. Dies sind dünne Keramikverblendschalen, die ich auf die Zähne klebe, um Risse oder starke Verfärbungen verschwinden zu lassen.“
3. Wie lassen sich schiefe Zähne begradigen?
„Die Zähne verschieben sich ein Leben lang, selbst wenn man in jungen Jahren bereits eine Zahnspange getragen hat. Deshalb gibt es viele Erwachsene, die etwas gegen ihre ungeraden Zähne unternehmen möchten. Da viele Menschen feste Zahnspangen im Alltag als sehr störend empfinden, benutzen wir in unserer Praxis Plastikschienen, die durchsichtig und somit fast unsichtbar sind. Diese korrigieren Zahnfehlstellungen sanft, ohne beim Sprechen oder Lächeln aufzufallen oder zu stören. Während des Essens und zur Reinigung können Patienten die Schienen einfach herausnehmen und hinterher wieder einsetzen.“
4. Gibt es neue Therapien gegen Parodontitis?
„Wenn Patienten unter einer bakteriell bedingten Entzündung des Zahnfleisches, auch als Parodontitis bekannt, leiden, gibt es zwei neue innovative Therapiemöglichkeiten. Bakterien lassen sich mithilfe von Laser selbst an schwer zugänglichen Stellen nahezu vollständig entfernen. Bei dieser schmerzfreien und äußerst effektiven Methode bringe ich einen speziellen Farbstoff in die entzündeten Zahnfleischtaschen ein. Dieser haftet an den Bakterien, die sich so besser erkennen und leichter mithilfe des Lasers abtöten lassen. Größere entzündete Zahnfleischtaschen behandeln wir in der Praxis oft zusätzlich mit einem winzigen Gelplättchen, das ich in die Zahnfleischtasche einsetze – dem PerioChip®. Dieses Plättchen löst sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen langsam auf und gibt hierbei kontinuierlich einen entzündungshemmenden Wirkstoff ab. Die Entzündung heilt so langsam ab und die Taschen schließen sich.“
5. Was tun bei starker Zahnarztangst?
„Patienten, die Angst vor dem Zahnarzt haben, empfehle ich eine Inhalationssedierung mit Lachgas, die die Angst spürbar reduziert und ihnen dabei hilft, sich während der zahnärztlichen Untersuchung zu entspannen, ohne dabei die Atemwege zu reizen. Zudem gelangt das Lachgas nicht in den Stoffwechsel und stellt somit ein sehr sanftes und sicheres Verfahren ohne Nebenwirkungen dar, das Angstpatienten eine angenehme Behandlung beim Zahnarzt ermöglicht. Bei extremen Fällen von Zahnarztangst und sehr umfangreichen Behandlungen ist auch eine Behandlung unter Vollnarkose möglich.“

Weitere Informationen unter www.dr-lingohr.de


Die Praxis Dr. Lingohr & Kollegen wurde 2011 gegründet. Das dreiköpfige Ärzteteam besteht aus hoch qualifizierten Spezialisten auf ihren jeweiligen Tätigkeitsgebieten. Das gesamte Team der Praxis Dr. Lingohr bietet eine umfassende und professionelle Behandlung sowohl in medizinischer als auch in ästhetischer Hinsicht. Inhaberin Dr. med. dent. Thea Lingohr MSc. verfügt über die zertifizierten Tätigkeitsschwerpunkte der Implantologie, Parodontologie und Ästhetischen Zahnheilkunde, den Master of Science (MSc.) in Parodontologie und Implantattherapie, Facharzt für Oralchirurgie und das Curriculum Implantologie. Zudem ist sie Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Orale Implantologie (DGOI), der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ) und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK). In der Praxis spezialisiert sie sich daher auf die Behandlung der Patienten mit Zahnimplantaten, auf oralchirurgische Eingriffe und die Behandlung von Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD). Vor Gründung ihrer eigenen Praxis war Dr. Lingohr bereits in der Privatambulanz am Universitätsklinikum Köln tätig, an dem sie auch ihre Ausbildung zum Facharzt für Oralchirurgie absolvierte. Neben ihrer Tätigkeit in der Praxis schreibt Dr. Lingohr zudem diverse Fachartikel für medizinische Fachzeitschriften, hält regelmäßig Vorträge zu ihren medizinischen Fachgebieten und widmet sich derzeit ihrer zweiten Promotion.

Kontakt
Ansprechpartner: Dr. med. dent. Thea Lingohr MSc. (Zahnärztin & Oralchirurgin)
Anschrift: Praxis Dr. Lingohr & Kollegen
Bonner Straße 207
50968 Köln
Telefon: 0221-93 45 45 1
Fax: 0221-93 45 57 5
Internet: http://www.dr-lingohr.de
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords