10:34:26

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
21.02.2010 11:54 Uhr in Bildung und Weiterbildung
Behördenmeldung

Internate: Drogenfrei durch Urinstichproben und Alko-Tester?

Bei Maischberger düpiert Deutschrapper Bushido Ex-Salem-Leiter Bernhard Bueb

Menschen bei Maischberger am 9. Februar 2010. „Halt’s Maul, Alter – Eltern am Rande des Nervenzusammenbruchs?“ so die eher rhetorisch gemeinte Fragestellung der Sendung. Die „Starjournalistin“ wühlt zu Beginn in einem Haufen von Ratgeber-Büchern zum Thema „Kinder machen was sie wollen - Eltern wissen nicht mehr, wie man erzieht“ und lädt ein zum „Eintauchen in die Erziehungskatastrophe.“ Teilnehmer des Tauchkurses sind u.a. „Deutsch-lands strengster Lehrer“ (Bild-Zeitung), der ehemalige Leiter der bekanntesten Internats-schule des Landes, Schloss Salem am Bodensee, sowie Bushido, (schon wieder ein Superlativ) „Deutschlands umstrittenster und erfolgreichster Rapper“, der die Jugend schon für „so krass verkorkst“ hält, dass er durch seinen politisch unkorrekten Deutschrap „da nicht mehr viel kaputt machen“ könne (Presse-Text zur Sendung).

Bueb hält behütete Bürgerkinder für immun gegen Bushidos Versuche, „Terror in deren Köpfe zu bringen“ (Songtext), und denkt dabei wohl vor allem an seine Salemer Kundschaft. „Behütetes Elternhaus, was heißt das?“ mokiert sich da der Rapper. „Ich kenn auch viele Damen aus Salem.“ Na klar, bei dem Verbrauch von über 1000 Frauen (reißerische Texteinblendung während der Sendung) und 700 Internatsplätzen in den vier Dependancen des Nobel-Internats wird wohl fast automatisch eine Schnittmenge produziert. Jo, Alter. Irgendwann bringt Bueb auch noch seinen Standardsatz unter, dank der in Salem eingeführten Urinstichproben (eine pro Tag bei ca. 400 Mittel- und OberstufenschülerInnen ab Klasse 8!) und der Ausrüstung des Erziehungspersonals mit Alko-Testern sei der Spaß-Konsum von Drogen in Salem nahezu verschwunden. Nun ist er aber an den Falschen geraten. Bushido contra Bueb. Ersterer ist als Ex-Dealer und User eben nicht nur Drogen-experte, sondern – wie sich sofort zeigt – auch Salem-Experte. Er wisse genug über Salem. Die paar Stichproben nützten überhaupt nichts, um den Drogenkonsum zu unterbinden. Und von wegen Spaß-Konsum: Er kenne den enormen Erfolgsdruck, unter dem Salem-schülerInnen aufgrund ihrer sozialen Herkunft und ihres familiären Hintergrunds stünden. Ja, da kann der Herr Bueb noch was lernen über das von ihm mehr als dreißig Jahre geleitete Institut am Bodensee. Oder weiß er das alles längst?

Der Fernsehzuschauer hat jedenfalls mal wieder einen dieser armseligen Versuche miter-lebt, das Drogenproblem in Internaten, sei es in Salem oder anderswo, zu beschönigen. Nein, diese ganze Testerei und Pusterei ist vollkommen ungeeignet, den Drogenmissbrauch und damit die Gefährdungsrisiken in Internaten einzudämmen. Das Elend beginnt doch schon bei den Kosten. Als „sicher“ und damit gerichtsverwertbar gelten nur Bluttests. Die aber sind viel zu teuer. Die meisten Urintests sind ungenau. Zudem wird in aller Regel nur auf wenige Substanzen getestet. Diese sind den Schülern bekannt. Deshalb ist es für sie ein Leichtes, auf neue (zumeist wesentlich gefährlichere) Substanzen auszuweichen. Dies hat erst kürzlich der aufsehenerregende Fall eines staatlichen Internats in Niederbayern gezeigt, wo zwölf Schüler des Konsums der als „Vergewaltigungs-Droge“ (K.O-Tropfen) berüchtigten Substanz GBL überführt wurden, die als Lösungsmittel in der Industrie Verwendung findet und frei erhältlich ist. GBL macht abhängig wie Heroin. Der Entzug allerdings ist weit schwieriger.

Der Fall zeigt eindruckvoll, dass der Kampf der Internate gegen den Drogensumpf dem Wettlauf zwischen Hase und Igel gleicht. Wo der langohrige Drogenbeauftragte auch hinhetzt, die listige Igel-Gang der Dealer und User war immer schon da. Von daher ist es geradezu verantwortungslos, wenn Repräsentanten privater Internatsschulen wie Ex-Salem-Leiter Bueb im Land herumreisen Entwarnung blasen. Mehr denn je müssen Eltern mit erheblichen Gefährdungsrisiken rechnen, denn die Bereitschaft zum Drogenkonsum (siehe Medikamentenmissbrauch und Einsatz leistungssteigernder Substanzen!) wächst in dieser Gesellschaft nach wie vor.

Link zum Thema: http://zfi-archiv.beepworld.de/files/internatedrogeninterview.pdf

Ulrich Lange
Internatsberatung der AVIB gemn. e.V.
Ulrich Lange
Geschäftsführer