Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
09.05.2012 12:38 Uhr in Kultur und Gesellschaft
Unternehmensmeldung

Kindheits- und Jugend-Erinnerungen leben länger als Schnittblumen und Pralinen

Kindheits- und Jugend-Erinnerungen leben länger als Schnittblumen und Pralinen Originelle Geschenk-Tipps zum Muttertag 2012: Jahrgangs-Filme von TRIANOmedien

Originelle Geschenk-Tipps zum Muttertag 2012

TRIANOmedien, Rheinbach, produziert aus historischen Farbfilm- und Schwarzweissfilm-Unikaten Jahrgangs-Filme und -Chroniken sowie Jugend- und Oldtimer-Filme. Als neuartige Geschenk-Idee für Jubiläen, Klassentreffen, Jahrgangsstufen-Treffen, Namenstage, Geburtstage und zum Muttertag.

Der Muttertag ist 1922 von Rudolf Knauer vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber aus den USA eingeführt worden. 1923 ist er der Verbands-Vorsitzende und will "irgendeine gemeinnützige Gesellschaft" gründen. Damit soll das Geschäftsziel der Blumengeschäftsinhaber verschleiert werden. Die "Arbeitsgemeinschaft für Volksgesundung" dient ab 1925 für diesen Zweck.

Im Dritten Reich wird der Muttertag 1933 zum Feiertag erkoren. Im Dezember 1938 wird sogar vom Reichskanzler höchstpersönlich zusätzlich noch das "Ehrenkreuz der Mutter", sprich "Mutterkreuz" eingeführt. Das Ehrenkreuz wird in drei Stufen verliehen. Es ist bronzefarben, silberfarben oder goldfarben und wird mit einem blau-weiß gestreiften Stoffband am Hals getragen. Je nach Anzahl der geborenen Kinder: 4 bzw. 5, oder 6 bzw. 7 oder 8 oder mehr.

Hitler hat sich da ggf. von einer seit bereits 1920 in Frankreich verliehenen "Médaille d'honneur de la Famille francaise" anregen lassen. Nach dem kriegsbedingten Geburtenrückgang und Aderlaß an den Fronten des Ersten Weltkrieges sollten auch in Frankreich die Mütter wieder für geburtenstarke Jahrgänge sorgen. An die 10 Millionen Exemplare dieser NS-Mutterkreuze werden so bis ins Frühjahr 1945 an deutsche Mütter verausgabt. Sofern sie den "völkischen" Richtlinien der NS-Verwaltung entspricht.

Ab 1934 sind im Deutschen Reich die Neugeborenen-Zahlen je Jahrgang im Ansteigen begriffen: In der Spitze um bis zu rund 46 % im Jahr 1939, fallen nach 1940 jedoch wieder ab. Zum Kriegsende stark. Jedoch selbst im Jahr 1939 haben sie nicht mehr ansatzweise den Spitzenwert vom Jahr 1901 mit 2.032.313 erreicht. Die Wunderwaffe "Ehrenkreuz" hat daran nichts ändern können.

In den Wirtschaftswunder-Jahren entwickelt sich ein neuer Baby-Boom mit seinem Höhepunkt im Jahr 1964. Ob der ursächlich auf die kopfstarke Eltern-Generation der NS-Zeit zurückgeht, oder eher an den wirtschaftlich goldenen 60er Jahren liegt, ist nicht eindeutig. Sicher ist aber, daß der Geburten-Trend schon 2 Jahre später durch ANOVLAR, die Hormon-Pille aus den USA gebrochen wird.

Ob moderne Formen des "Ehrenkreuzes", Pralinen, Parfüms oder Schnittblumen heutige Mütter zu mehr Kindern anregen können, sei dahingestellt. Nachhaltiger Freude kann man einer 37 oder 76jährigen Mutter aktuell mit einer Zeitreise in die eigene Kindheit und Jugend machen. D.h. mit einem Jahrgangs-Film bzw. einem Jugend-Film für die Geburts-Jahrgänge 1936, 1937, 1938, 1939, 1940, 1941, 1942, 1943, 1944, 1945, 1946, 1947, 1948, 1949, 1950, 1951, 1952, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1975. Jeweils auf DVD.

Jeder dieser Jahrgangs- oder Jugend-Filme gibt der so Beschenkten noch einmal die Jugend zurück. Zeigt das Aufwachsen in den ersten ca. 27 Jahren im Fall einer Jahrgangs-Chronik oder die einstigen Teenager-Jahre im Fall eines Jugend-Films. Original-Aufnahmen aus historischen Amateurfilmen und Dokumentarfilmen, die die Jugend jedes Geburts-Jahrgangs zeigen. Aus ausgewählten Sequenzen aus 400.000 m an historischem und noch nie veröffentlichtem Filmmaterial recherchiert und erstellt.

Tausende Film-Unikate aus der Zeit der 1920er, 1930er, 1940er, 1950er, 1960er, 1970er und 1980er Jahre werden für jeden neuen Jahrgangs-Film gesichtet. Auf www.TRIANOmedien.de finden Sie zu jeder bisherigen Jahrgangs- und Jugend-Chronik einen Kurz-Film zur Vorabinfo: "Weißt Du noch...?"

Und hier hinter diesem Link finden Sie einen kurzen historischen Muttertags-Film, den Sie per E-Mail oder Facebook direkt an Ihre Mutter, Schwiegermutter oder Ihre Partnerin weiterleiten können. Mit den besten Wünschen zum Muttertag: http://www.trianomedien.de/textpages/147-muttertag-2012

Ziel von TRIANOmedien ist es, die mittleren Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts in ihrem Alltagsleben abzubilden. Authentisch.

Auch neue Dokumente und Amateur-Aufnahmen zu den XX. Olympischen Sommerspielen zu München und Kiel im Jahr 1972 werden so in Kürze erstmalig veröffentlicht werden.

Kontakt
Ansprechpartner: Christian Boucke
Anschrift: TRIANOmedien
Von-Liebig-Str. 20
53359 Rheinbach
Telefon: 02226-908970
Fax: 02226-908977
Internet: http://www.trianomedien.de/
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords