03:59:55

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
01.06.2012 15:50 Uhr in Gesundheit und Medizin
Unternehmensmeldung

Machen hyperaktive Gene den Darm krank?

Machen hyperaktive Gene den Darm krank? Das Ratgeberportal www.ellviva.de klärt über Colitis ulcerosa auf

Die Ursache für die Entstehung der Colitis ulcerosa entdeckt?

Colitis ulcerosa, eine chronische Schleimhautentzündung im Dickdarm, geht mit Symptomen wie starken Bauchschmerzen, blutigem Stuhl und Gewichtsverlust einher. Für die Betroffenen bedeuten diese Beschwerden eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität. Forscher der Conaris Research Institute AG in Kiel vermuten, dass die übermäßige Aktivität bestimmter Gene für die Entstehung dieser Erkrankung mitverantwortlich ist. Die Gesundheits-Redaktion des Ratgeber-Portals ellviva.de informiert:

Die genauen Ursachen der Colitis ulcerosa, die zu den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen gehört, sind nicht bekannt. Bislang ging die Forschung vor allem von erblichen Faktoren als Auslöser dieser Krankheit aus. Im Rahmen ihrer Untersuchungen entdeckten die Kieler Wissenschaftler jetzt, dass bei an Colitis ulcerosa erkrankten Patienten 200 Gene anders reguliert sind, als bei Gesunden. Einige Gene erweisen sich bei den Betroffenen als überdurchschnittlich aktiv. Andere zeigen eine verminderte Aktivität.
Die Arbeits-Hypothese der Kieler Forscher lautet deshalb: Wegen der Hyperaktivität bestimmter Gene werden auf der einen Seite zu viele Botenstoffe produziert, die eine Entzündung im Dickdarm begünstigen. Dagegen werden die Eiweiße, die die Schleimhaut des Verdauungsabschnitts schützen sollen, vom Organismus in zu geringer Menge produziert. Dieses Ungleichgewicht könne dafür verantwortlich sein, dass bei Colitis ulcerosa eine größere Anfälligkeit für eine Infektion durch körpereigene Bakterien besteht. Weitere Informationen zum aktuellen Forschungsstand fasste das Bundesministerium für Bildung und Forschung zusammen.

Nach aktuellem Kenntnisstand ist eine Heilung der Colitis ulcerosa nicht möglich. Die Behandlung mit bestimmten Medikamenten macht es aber möglich, die Intervalle zwischen den Entzündungen zu vergrößern beziehungsweise deren Intensität einzudämmen. Vor allem geht es bei einer Therapie darum, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.
Weitere Informationen zum Thema chronisch entzündliche Darmerkrankungen befinden sich im ellviva-Kanal Gesundheit unter in neuem Fenster öffnenhttp://www.ellviva.de/Gesundheit/chronisch-entzuendliche-Darmerkrankungen.html.

Das Ratgeberportal im Internet heißt ellviva
Das Ratgeberportal ellviva.de ist ein Online-Angebot mit der Kern-Zielgruppe Frauen. Themenschwerpunkte sind Gesundheit mit über 60.000 redaktionellen Seiten
( in neuem Fenster öffnenhttp://www.ellviva.de/Gesundheit ), aber auch Wellness und Schwangerschaft. ellviva setzt auf qualitativ hochwertigen und detaillierten Content, zum Beispiel zu Krankheiten und Medikamenten. Redaktion: Patrick Jiranek und Sven-David Müller, ellviva-Redaktion.

Juvesco GmbH / ellviva.de
Gutleutstraße 30
60237 Frankfurt am Main
presse at ellviva.de

Kontakt
Ansprechpartner: Sven-David Müller (Redaktion)
Anschrift: Juvesco GmbH
Gutleutstraße 30
60237 Frankfurt am Main
Telefon: 069-97269116
Internet: http://www.ellviva.de
Kontakt:
Nachricht senden
Informationen zu dieser Pressemitteilung