Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
20.02.2018 10:37 Uhr in Logistik, Transport und Verkehr
Unternehmensmeldung

Macht Regalen in Warenlagern Beine: die Roboterflotte „Boby“

Macht Regalen in Warenlagern Beine: die Roboterflotte „Boby“ Bildunterschrift: Die Roboterflotte Boby von Scallog (Bildrechte: Scallog).

Scallog setzt das flexible „Ware-zum-Mann“-System in Warenlagern nun auch international ein – Verträge für zwei neue Systeme in Deutschland unterzeichnet

Der französische Spezialist für Intralogistik-Lösungen verfolgt aktiv seine internationale Expansion und baut seine Position vor allem in Deutschland weiter aus. Zwei Projekte befinden sich derzeit in Mannheim und Dortmund im Aufbau. Sie sollen zum Ende des ersten Halbjahres 2018 fertiggestellt werden. Scallog wird auch auf mehreren Messen in Deutschland Präsenz zeigen, wie zum Beispiel der LogiMat (13.-15. März 2018) und der Cemat (23.-27. April 2018).

Neben mehreren Projekten in Asien, insbesondere in Singapur, und Entwicklungsprojekten in Spanien und Brasilien, arbeitet Scallog an zwei neuen Systemen in Deutschland. Diese werden im Auftrag von Kunden umgesetzt, die in Frankreich schon mit Erfolg damit arbeiten. Sie haben sich nun in der Folge dafür entschieden, ihre Lager in der Nähe von Mannheim und Dortmund damit auszustatten. Wie auch bei den Lagern in Frankreich sucht der Kunde Lösungen, die Auftragsvorbereitung zu beschleunigen, den Lagerbereich zu sichern oder kurzfristige Kapazitätserweiterungen einzuplanen.

Diese beiden nun angelaufenen Leuchtturmprojekte auf dem deutschen Markt will Scalog nutzen, um noch mehr Partner für seine leistungsstarke Roboterlösung für Logistiklager zu finden.

Zur Begleitung dieser ersten Installationsprojekte in Deutschland hat Scallog einen neuen Verkaufsleiter Export eingestellt. Mit ihm zusammen wird Scallog auf den Messen LogiMAT (13.-15. März 2018) in Stuttgart, Halle 5, Stand F51, Logistics & Distribution (11.-12. April 2018) in Zürich, Halle 3, Stand B18 und Cemat (23.-27. April 2018) in Hannover, Halle 21, Stand D30 vertreten sein, um seine flexible Lösung "Goods-to-Man" und seinen neuen mobilen Roboter "Boby" vorzustellen.

"Scallog ist ein junges Unternehmen, das die Zukunft der Vertriebslogistik neu erfindet. Innerhalb von vier Jahren ist Scallog zu einem französischen Hauptakteur für die Lösung "Goods-to-man" geworden. Das Unternehmen baut seine Position in Asien und Südamerika aus, konzentriert sich aber auch weiterhin auf die Hauptmärkte Deutschland, Skandinavien und Mittlerer Osten. Die Produktivität steigern, die vorhandene Ausstattung optimieren, Unbeweglichkeit in Flexibilität verwandeln und Innovation fördern: Scallog ist für den deutschen Markt der perfekte Partner", erklärt Jean Gateau, neuer Vertriebsleiter Export bei Scallog.

Vorangetrieben von großen Online-Händlern wie Amazon und Alibaba, macht sich das Konzept der "mobilen Regale" in den Lagerhäusern breit. Scallog hat sich schon vor mehreren Jahren in diesem Bereich positioniert und die Probleme der modernen Logistik richtig erkannt, indem es eine innovative Roboterlösung zur Steigerung der Produktivität in Lagern entwickelt hat.

Eine Verfolgung in Echtzeit…

Die Besonderheit der Lösung liegt in der patentierten „Core Software“. Sie überwacht die gesamte Logistikplattform und stellt eine direkte Verbindung zum ERP- oder Lagerverwaltungssystem der Kunden her. Hierin liegt der eigentliche Mehrwert der Lösung. Die Software ermöglicht so die Kontrolle und Verfolgung sämtlicher Produktreferenzen in Echtzeit sowie die Optimierung von Lagerbewegungen und internen Abläufen in Abhängigkeit von saisonalen Faktoren. Das Ziel ist die maximale Effizienz und Rentabilität in der Verwaltung der Lagerbestände und in der Kommissionierung.

…für eine Optimierung der Abläufe…

Die von Scallog System überwachte Roboterflotte „Boby“ vereinfacht das Picking, indem sie die Regale mit der angeforderten Ware zum Kommissionierer bringt. Auf diese Weise kann jeder Kommissionierer bis zu 600 Picks pro Stunde ausführen - gegenüber 100 bis 150, die eine klassische Organisation der Kommissionierung ‚zu Fuß‘ erlaubte. Für den Kommissionierer bedeutet diese Lösung eine einfachere Arbeit, größere Sicherheit, geringeren Aufwand und eine höhere Effizienz.

…in der Supply-Chain der Zukunft

Ein weiterer Vorteil der Automatisierung besteht in einem Gewinn an Lagerfläche von 30 Prozent, einer dichteren Nutzung der Fläche durch Zwischenebenen - und in einem dadurch erzielten Produktivitätszuwachs von 20 bis 40 Prozent. Die Lösung eignet sich insbesondere für Produkte wie Ersatzteile, Kosmetik, Kleidung, Schuhe, Spielwaren oder Bücher. Die flexible und modulare Bauweise des Systems (keine Verankerung am Boden) erlaubt eine Anwendung in Lagern jeder Größe und macht es so zu einem Instrument zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit (ROI < 2 Jahre) und Begleiter in der aktuellen Revolution von e-Commerce und Industrie 4.0. Willkommen in der Supply Chain 4.0!

"Unser Ziel ist es, unsere Technologie in den Lagern Europas mehr und mehr einzusetzen. Mit unserer Logistiklösung kann jedes Unternehmen seine Leistung und Produktivität steigern, wobei sich die Investition schon innerhalb von weniger als zwei Jahren rechnet", erläutert Olivier Rochet, Geschäftsführer von Scallog.

Über Scallog:
Scallog entwickelt und vertreibt eine automatisierte Lösung für die Kommissionierung in Distributionszentren. Die unter dem Namen Scallog SystemTM eingeführte Lösung überwacht und koordiniert eine mobile Roboterflotte, die Lagerregale zu Kommissionier- und Belieferungsplätzen transportiert. In Frankreich nutzen derzeit etwa fünfzehn renommierte Unternehmen wie Airbus, Rhenus Logistics, Sanofi, Decathlon, L'Oréal Paris oder ADS Rakuten die Software.
www.scallog.com

Kontakt
Ansprechpartner: Louise Lahouste
Anschrift: Business France
Martin-Luther-Platz 26
40212 Düsseldorf
Telefon: +49 (0) 211 300 41 350
Internet: http://www.businessfrance.fr
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords