07:20:39

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
12.03.2014 09:13 Uhr in IT und Software
Unternehmensmeldung

Mediale Assets via Browser visualisieren

Mediale Assets via Browser visualisieren Noxum GmbH

Noxum MAM Online für die weltweite Sicht auf zentral verwaltete Media Assets

Media Assets bringen Gewinn für Unternehmen, wenn sie gefunden und wiederverwendet werden können. Mit Noxum MAM Online können auch extern mitarbeitende Grafiker, Fotografen oder Agenturen nach den bereits erstellten Bild-, Audio-, Video- oder Textdateien browsen.

Die Noxum GmbH, Spezialist für Content Management und Redaktionssysteme, stellt ihr Noxum MAM Online im Messefrühjahr 2014 vor. Unternehmen unterstützen damit weltweit die Wieder- und Mehrfachverwendung ihrer erstellten digitalen Medienobjekte. Die Webapplikation steht auch als Cloud-fähige Lösung bereit.

Assets zentral verwalten

Wie in jedem Online Shop, so ist es auch in einer Mediendatenbank grundlegend, dass die Objekte schnell gefunden werden. Voraussetzung allerdings ist, dass die medialen Assets und deren Derivate zentral gespeichert sind. Über geeignete Such- und Filterfunktionen werden die Assets dann gefunden und können crossmedial für die verschiedenen Verwendungszwecke - Print, Präsentation, Web oder Mobile - genutzt werden.

Dies leistet das Media Asset Management (MAM) von Noxum, das im Redaktionssystem Noxum Publishing Studio integriert ist. Damit werden beliebige digitale Medienobjekte zentral verwaltet und die zugehörigen Metadaten direkt bei den einzelnen Medienobjekten gepflegt.

Metadaten und Assets

Die Metadaten sind zusätzliche Informationen zu einem Objekt und neben dem eigentlichen Asset die wichtigste Information in der Media Asset-Datenbank. Beispielsweise wäre der Fotograf ein Metadatensatz zu einem Bild.

Andere Informationen zu den Medienobjekten können Dateigröße, Format, Höhe, Breite und Farbraum bei Bildern oder Autor bei Texten sein. Die Metadaten dienen auch der Verschlagwortung. Über Suchanfragen nach Metadatenkriterien können dann die Assets gefunden werden.

Via Browser auf Assets zugreifen

Das Media Asset Management von Noxum ist Teil einer Client-Server Anwendung. Autorisierte Benutzer können zusätzlich auch via Browser die medialen Assets visualisieren. Dazu steht eine Webapplikation, Noxum MAM Online, bereit.

Noxum MAM Online wird über den Noxum WebAccess erreicht, eine Weboberfläche zur Einbindung von Noxum-eigenen und kundenspezifischen Webapplikationen. Damit können Unternehmen autorisierten Benutzern ihre Webapplikation in einem nichtöffentlichen Bereich zur Verfügung stellen.

Für die optimale Bildschirmdarstellung auf verschiedenen Endgeräten wurde die Bedienoberfläche nach Responsive Design-Konzepten erstellt. Bei der Entwicklung des Bedienkonzepts wurde zudem besonderer Wert auf die mobile Nutzung gelegt: Und so lassen sich die Webapplikationen auch einfach via Touchscreen der mobilen Endgeräte bedienen.

Auf der übersichtlichen und modernen Benutzeroberfläche stehen umfangreiche Suchfunktionen für individuelle Recherchen zur Verfügung. Beispielsweise kann über Schlagwörter nach den relevanten Medienobjekten gesucht werden.

Benefit durch Assets

Die aufgefundenen und wiederverwendeten Medienobjekte stellen einen hohen Wert für die Unternehmen dar. Redundante Daten und deren Bereitstellung erübrigen sich: Damit lassen sich bei der Datenerstellung und Datenspeicherung deutlich Kosten einsparen.

Nutzen auf einen Blick

• Weltweiter und plattformunabhängiger Zugriff auf Media Assets
• Reduzierung von Prozess- und Kommunikationskosten durch schnelleres Auffinden der Media Assets
• Systemgestützte Verbesserung der unternehmens- und abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit
• Wieder- und Mehrfachverwendung in den verschiedenen Distributionskanälen



Kontakt
Ansprechpartner: Gabriele Blum (Presse)
Anschrift: Noxum GmbH
Beethovenstraße 5
97080 Würzburg
Telefon: 0931465880
Internet: http://www.noxum.com
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords