23:24:55

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
09.05.2012 17:42 Uhr in Politik
Unternehmensmeldung

Tibetischer Sänger in Jyekundo (Yushul) festgenommen

Tibetischer Sänger in Jyekundo (Yushul) festgenommen Titelbild des neuen Musikalbums von Lo Lo

IGFM München

Die Polizei im Dorf Dhomda, Bezirk Trindu (chin. Chengduo), TAP Jyekundo (chin. Yushu), Provinz Qinghai, hat einen bekannten tibetischen Sänger festgenommen, weil er Lieder politischen Inhaltes gesungen hatte.

Am 19. April wurde der 29jährige Sänger Lo Lo von der Ortspolizei abgeführt. Einige Monate zuvor hatte er ein Musikalbum mit dem Titel „Hoch mit der tibetischen Fahne, Kinder des Schneelandes!“ herausgebracht. Das Album enthält 14 Lieder, in denen es um die tibetische Unabhängigkeit, die Einheit des tibetischen Volkes und die Rückkehr Seiner Heiligkeit des Dalai Lama nach Tibet geht.

Titellied:

„Damit das Erbe der tibetischen Unabhängigkeit nicht verloren geht, Ihr der chinesisch-kommunistischen Macht durch den wahren Mittleren Weg widerstehen könnt, erhebt, Ihr Kinder des Schneelandes, die tibetische Fahne!

Damit die schneeweise Liebe zu eurem Land wachsen kann, damit Ihr die vollständige Unabhängigkeit, die wahre Natur des tibetischen Kampfes wiedererlangt, Kinder des Schneelandes, erhebt die tibetische Fahne!

Damit unser Erretter zurückkehren kann, damit die Tibeter im Lande und in der Ferne wieder vereint sein können, müssen wir unser Leben einsetzen, Kinder des Schneelandes, erhebt die tibetische Fahne!

Damit der Verlust so vieler Leben tibetischer Helden nicht umsonst war, Kinder des Schneelandes, erhebt die tibetische Flagge!“

Über seinen derzeitigen Aufenthaltsort oder seine Lage ist nichts bekannt. Die Festnahme des Sängers Lo Lo fügt sich in die Welle der Verfolgung tibetischer Intellektueller, Schriftsteller, Künstler und Filmemacher. Seit 2008 sind Tibeter, die sich für die nationale Identität und Kultur einsetzen, zur Zielscheibe heftiger staatlicher Angriffe geworden.

Mitte Februar wurde ein anderer populärer tibetischer Sänger, Urgyen Tenzin, festgenommen, weil er in seinen Liedern den Dalai Lama und den Kalon Tripa Dr Lobsang Sangay gepriesen hatte (1).

(1) 4. April 2012, „Populärer tibetischer Sänger wegen einer dem Dalai Lama gewidmeten Liederserie zu zwei Jahren verurteilt“, in neuem Fenster öffnenhttp://www.igfm-muenchen.de/tibet/RFA/2012/UrgyenTenzin_4.4.html

Quelle: Tibetan Centre for Human Rights and Democracy, in neuem Fenster öffnenwww.tchrd.org





Kontakt
Ansprechpartner: Jürgen Thierack (IGFM München)
Anschrift: Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
Rudolfstraße 1
82152 Planegg
Telefon: 089/8113574
Fax: -
Internet: http://www.igfm-muenchen.de
Kontakt:
Nachricht senden
Informationen zu dieser Pressemitteilung
Weitere Pressemitteilungen aus dem Pressefach IGFM München: