Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
27.11.2017 13:14 Uhr in Kunst
Terminmeldung

Vernissage

Vernissage Tino Geiss: Stripe #3, 2015, Acryl auf Leinwand, 60 x 45 cm
Von 09.12.2017 18:00 Uhr bis 04.03.2017 16:00 Uhr

Tino Geiss: SPUR

Die GALERIE SUPPER, Baden-Baden, freut sich sehr, erstmals eine Auswahl an Arbeiten von Tino Geiss (*1978, Jena) im Rahmen einer Einzelpräsentation zeigen zu können.

Eine Ausstellung, inszeniert als Spurensuche. Zwei aktuelle Werkgruppen des Künstlers treten hier miteinander in Dialog, ergänzen und widersprechen sich. Farbintensive Interieurs erinnern an die Emanzipation der Malerei von der Obrigkeit der illusionistischen Darstellung. Dynamische Spannung, abstrahierte Perspektiven und überzeichnete bis invertierte Farbigkeit verweisen auf eine facettenreiche Ahnengalerie, unter ihnen die Fauvisten, Expressionisten, Kubisten. Tino Geiss geht jedoch weiter, erklärt nicht nur formale Kriterien als verhandelbar, sondern auch ihre Materialität. Seine Innenräume, Alltagsgegenstände und Bouquets bestehen aus collagiertem Malerkrepp, welches Farbspuren seiner Malereien trägt. Meist als Wohn- oder Arbeitsräume konzipiert wirken Geiss‘ Orte belebt, doch menschenleer. Die unsichtbare, menschliche Präsenz wird einzig durch deren Spuren vermittelt; verrückte Stühle, Tische, Papierstapel, eine weiße Leinwand.

Demgegenüber: eine kleine Auswahl aus der Serie „Stripes“. Stolz schweben schillernde Streifen auf hellen Untergründen. Als Sammler bewahrt Geiss einzelne der oben beschriebenen Kreppstreifen auf und archiviert sie. In „Stripes“ übersetzt er dann ausgewählte Exemplare zurück in das Medium der Malerei.

Der französische Philosoph Jacques Derrida stellt in seiner „Grammatologie“ die Frage, ob die Spur tatsächlich von ihrem Ursprung erzeugt werde, oder ob die Vorstellung des Ursprungs nicht viel eher durch die Existenz der Spur – sozusagen nachträglich – entstehe. Die Art und Weise, wie Tino Geiss Materialitäten gegeneinander verwirrt, führt zu der Einsicht, dass sich Illusion und Abstraktion gegenseitig begründen statt zu konkurrieren. Die Frage nach dem Ursprung und der Zeitlichkeit des Prozesses weicht hier einer immer kreisenden Ästhetik der Spur.

Tino Geiss (*1978, Jena) lebt und arbeitet in Leipzig. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig sowie an der Royal Academy of Arts in London, bevor er bei Neo Rauch seinen Meisterschüler ablegte. Es folgten zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen sowie ein Aufenthaltsstipendium der Deutschen Akademie Rom in der Casa Baldi.

Showroom:
Christian Awe, Candida Höfer, Rayk Goetze, Christian Herzig, Andreas Lau, Mike MacKeldey, Hide Nasu, Thomas Ruff, Monika Thiele, Patricia Thoma, Martin Wühler.



Vernissage:
Samstag, 9. Dezember 2017, 18 - 21 Uhr

Ausstellungsdauer:
10. Dezember 2017 - 4. März 2018
Öffnungszeiten: Mi - Fr 12 - 18 Uhr; Sa - So 12 - 16 Uhr


Kontakt
Ansprechpartner: Dirk Supper
Anschrift: GALERIE SUPPER
Kreuzstraße 3
76530 Baden-Baden
Telefon: +49 - 72 21 - 37 30 450
Fax: +49 - 72 21 - 37 30 451
Internet: http://www.galerie-supper.de
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords