Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
11.06.2014 01:22 Uhr in Musik, TV und Kino
Webnews

vimeo.com/ondemand/death

vimeo.com/ondemand/death Abbildung

Monoduo Films veröffentlicht die Musikdokumentation „A Band Called Death” auf Vimeo

Das Festivalliebling “A Band Called Death“ ist seit Ende letzter Woche auf Vimeo-on-Demand verfügbar. Die Europa VOD-Premiere fand am 5. Juni auf Vimeo statt. Jeff Howlett und Mark Covino’s fesselnder Rockumentary Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte vom afro-amerikanischen "Proto-Punk" Trio Death, von dessen Wiedergeburt und dem Aufstieg zu Kult-Status, nachdem ein altes Demo-Band nach über 30 Jahren wiedergefunden wird.

TRAILER: http://vimeo.com/65722507

Vor den Bad Brains, Sex Pistols und Ramones, gab es Death. 1971 von drei schwarzen Brüdern in Detroit gegründet, ist die Band inzwischen als eine der ersten Punkbands anerkannt. Nach zahlreichen Schicksalsschlägen, steigenden Schulden, Familientragödien, stornierten Verträgen und einem umstrittenen Namen der ihnen den Erfolg verwehrte, verkauften Death ihre Instrumente und ihre Platten schlummerten jahrzehntelang auf einem Dachboden.

Nach Jahren in Vergessenheit wurden die alten Vinyls wiedergefunden und galten als Geheimtipp unter Plattensammlern. Als die Songs ins Internet gelangten, kannte die Szene kein Halten mehr. Die Geschichte des Punk sollte neu geschrieben werden und Death sicherten sich ihren Platz in den Annalen der Rockgeschichte.

Der in Detroit geborene Jack White von den White Stripes sagte in der New York Times: "Das erste Mal als meine Anlage Death spielte, konnte ich nicht glauben, was ich da hörte. Als ich von der Geschichte der Band erfuhr und in welchem Jahr sie diese Musik aufgenommen hatten, machte es einfach keinen Sinn. Sie waren dem Punk und ihrer Zeit weit voraus."


REZENSIONEN:

“One of the best music documentaries to come out in years!” - Twitchfilm;

"A moving testament to the enduring power of family ties and groundbreaking music" - Hollywood;
Reporter

“A beautiful tale of life, love, music, and family.”- Village Voice;

“Ahead of Punk and ahead of their time.”- Jack White;

“If Sugarman doc moved you… this will be your music doc of the year.”- Questlove;

“You will laugh, cry and bounce your head… Death can be damned entertaining”.- The Huffington Post;

"This rock doc rewrites punk history" - Indiewire;

"Powerful momentum and compelling interest from start to finish” - Variety.


AUSGEWÄHLTE FESTIVALS:

Weltpremiere:
Los Angeles Film Festival 2012,

Internationale Premiere:
IDFA 2012,

South by Southwest ( SXSW ) 2013,
Milano Film Festival 2013,
Melbourne IFF 2013,
Film Fest 2013 Gent,
In -Edit IFF 2013,
Bilbao Film Festival 2013,
Mar Del Plata 2013,
Göteborg IFF 2014,
Titanic Film Festival 2014.

Ein Musik-Dokumentarfilm von Jeff Howlett und Mark Covino.

Mit Bobby Hackney Sr., Dannis Hackney, David Hackney, Bobbie Duncan, Bobby Hackney Jr., Alice
Cooper, Henry Rollins, Elijah Wood , Ahmir ' Questlove ' Thompson.

Der Film wurde von Matthew Perniciaro und Kevin Mann von Haven Entertainment (More Than A
Game, Fanboys), Scott Mosier von OGB (Clerks, Chasing Amy, Dogma ) und Jerry Ferrara (Entourage,
Think Like A Man) produziert.

Kontakt
Ansprechpartner: Patricie Pouzarova
Anschrift: Monoduo Films
Wildenbruchplatz 5
12045 Berlin
Telefon: 015782274916
Internet: http://www.monoduo.net
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords