Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
25.06.2010 16:46 Uhr in IT und Software
Unternehmensmeldung

Wind River Hypervisor unterstützt Microsoft Windows XP

Mehr Funktionalität für Embedded Computing-Lösungen bei gleichzeitiger Sicherheit und Stabilität

Ismaning, 24. Juni 2010 - Wind River unterstützt ab Juli 2010 Microsoft Windows XP als Gast-System für die Virtualisierungslösung Wind River Hypervisor auf Intel-basierten Plattformen. Geräte- und Systemhersteller können dadurch auf einem Prozessor gleichzeitig Windows XP und andere Betriebssysteme wie Wind River VxWorks oder Wind River Linux laufen lassen. Das reduziert Material-, Energie- und Wartungskosten.

Wind River Hypervisor ist speziell auf die Anforderungen in Echtzeit-Umgebungen und die Virtualisierung auf Single und Multicore-Prozessoren ausgerichtet. Durch die Unterstützung von Microsoft Windows XP als Gast-System können Entwickler von Geräten und Systemen jetzt Echtzeit-Betriebssysteme und die Microsoft-Plattform parallel in Projekten einsetzen, um ihren Lösungen einen größeren Funktionsumfang zu geben. Dies ist beispielsweise sinnvoll in Anwendungen in der Industrie, der Medizintechik oder der Luft- und Raumfahrt, die einerseits hohe Sicherheitsstandards erfüllen müssen, andererseits über übersichtliche, leicht zu bedienende Benutzeroberflächen verfügen sollten. So können Hersteller von medizinischen Geräten die GUI für die Patientenüberwachung auf der Basis von Windows XP betreiben, während RTOS wie Wind River VxWorks und Wind River Linux Sensoren und andere Kontrollsysteme in Echtzeit steuern, um sofort auf Abweichungen reagieren zu können und eine hohe Stabilität zu gewährleisten. Beide Betriebssysteme laufen dabei auf dem selben Chip, was den Hardware-Bedarf und den Aufwand für die Administration reduziert.

„Virtualisierung für Single und Multicore-Systeme setzt sich im Embedded Computing mehr und mehr durch“, erklärt Cory Bialowas, Seniro Dirctor Product Manasgement für Multicore und Virtualisierung bei Wind River. „Viele Hersteller von Embedded-Geräten und Systemen sehen die Vorteile, also Kosteneinsparungen durch die Konsolidierung, größer Funktionalität und höhere Performance. Durch die Unterstützung von Microsoft XP geben wir diesem Markt weiter Auftrieb, vor allem in Branchen wie Medizintechnik und in der Industrie.“
Die Unterstützung für Microsoft Windows XP wird ab Juli 2010 für Single- und Multicore-Plattformen von Intel mit Intels Vt-X-Virtualisierungstechnoligie verfügbar sein. Weitere Informationen stehen unter www.windriver.com/products/hypervisor zur Verfügung.

Wind River, hundertprozentige Tochter der Intel Corporation (NASDAQ: INTC), ist einer der führenden Hersteller von embedded und mobile Software und zählt seit 1981 zu den Pionieren von Computersystemen in Embedded Devices. Über 500 Millionen Produkte laufen mit Technologie von Wind River. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Alameda, Kalifornien, und Niederlassungen in mehr als 15 Ländern. Weitere Informationen unter www.windriver.com sowie www.blogs.windriver.com

* * *

Wind River GmbH
Evelyn Hochholzer
85737 Ismaning
Tel.: +49 89 962445-120
E-Mail: evi.hochholzer@windriver.com
Internet: http://www.windriver.com


Pressekontakt:
Pressoffice Wind River
http://windriver.talkabout.de

Kontakt
Ansprechpartner: Ursula Schemm
Anschrift: talkabout communications GmbH
Balanstraße 73
81541 München
Telefon: 089 459954-24
Fax: 089 459954-44
Internet: http://www.talkabout.de/
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords