10:32:18

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
10.03.2014 17:11 Uhr in Auto und Motorrad
Webnews

www.rad-donau.de

Donau Radweg Passau Wien

Sonniges Frühlingswetter lockt viele an den Donauradweg

Passau. Nach dem kurzen Winter beginnt die Radsaison 2014 deutlich früher als sonst. Die warmen Temperaturen und das sonnige Wetter lockten bereits dieses Wochenende viele Radfahrer an die Radwege rundum Passau. Das Jubiläumsjahr des beliebten Donauradwegs scheint ein besonders gutes Jahr für ausgiebige Radtouren zu werden. Dreißig Jahre gibt es den Radweg entlang der Donau bereits und noch immer besuchen ihn in jeder Saison etwa 55.000 Radfahreren aus ganz Europa. Für viele Besucher stellt sich allerdings vor dem Radurlaub jedes Jahr aufs Neue die Frage, wo der PKW, mit dem man nach Passau angereist ist, während der siebentägigen Radtour geparkt werden soll.
Der Globus Parkservice bietet drei verschiedene Parkmöglichkeiten, in denen das Auto oder auch das Wohnmobil für die Dauer der Reise abgestellt werden kann. Der Stellplatz kann schon vorab online gebucht werden und steht so bei Reiseantritt auf jeden Fall zu Verfügung. Auf Wunsch bietet Globus auch einen Shuttleservice, der Personen und Fahrräder zum Ausgangspunkt der Route bringt.
Auf dem 330 Kilometer langen Radweg nach Wien kann man die Aussicht auf die Flusslandschaft sorgenfrei genießen, während das Auto sicher auf einem der überwachten Parkplätze in Passau steht. Ein besonderer Service ist die zusätzliche Autowäsche, die man bei der Buchung direkt dazu bestellen kann. So kehrt man nicht nur zu einem unbeschädigten, sondern auch zu einem blitzsauberen Auto zurück. Am Ende des Urlaubs erwarten die Radfahrer keine unerwarteten Parkgebühren, da diese entweder gleich online via Paypal oder vor Ort beim Servicepersonal bezahlt werden können. Der Rundum-Service verspricht einen reibungslosen Ablauf aller Radtouren, die in der Dreiflüssestadt starten.
Außer dem Donauradweg lassen sich von der niederbayerischen Universitätsstadt aus auch der Inntalradweg oder der Römerradweg erkunden. Bei Kindern ist vor allem der Römerradweg beliebt, auf dem man Fundstellen aus der Zeit der Römer entdecken kann. Er führt über den österreichischen Attersee bis nach Wels und bildet mit dem Donauradweg einen Rundkurs zurück zum Ausgangspunkt. Aber auch eine Rückreise mit Bahn oder Schiff ist für Kinder ein tolles Erlebnis.
Wer lieber etwas individueller reist, kann sich den Inntalradweg vornehmen. Die Strecke von Passau nach Innsbruck ist vor allem landschaftlich besonders reizvoll und etwas anspruchsvoller als die Radwege entlang der Donau.
Egal in welche Richtung man sich von Passau aus mit dem Rad aufmacht, beim Globus Parkservice ist das eigene Auto in guten Händen. Für diejenigen, die noch etwas länger in der Kulturstadt Passau verweilen wollen, vermittelt der Parkservice nicht nur einen Stellplatz für das Auto, sondern auch noch einen Schlafplatz für die Radfahrer.