10:28:57

Pressemeldung / Pressemitteilung für newsmax Journal markieren
02.09.2015 11:52 Uhr in Gesundheit und Medizin
Unternehmensmeldung

Zähne und Zahnersatz richtig pflegen

Mundhygiene im Wandel der Zeit

Seit 25 Jahren steht der 25. September ganz im Zeichen des Tags der Zahngesundheit. In dieser Zeit hat sich viel verändert. So steht heutzutage nicht mehr das reine Kurieren von Schäden im Vordergrund, sondern Ärzte und Patienten sorgen bereits präventiv für die Zukunft der Zähne. „Gleiches gilt auch für Zahnersatz, der möglichst ein Leben lang halten soll“, verdeutlicht Dr. Christoph Sliwowski, Leiter der Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf im St. Vinzenz-Krankenhaus. Worauf es bei der Pflege zu achten gilt, erklärt der Experte im Folgenden:

„Viele Menschen putzen ihre Zähne in kreisförmigen Bewegungen, weil sie es bereits im Kindesalter auf diese Weise gelernt haben. Über kreisende Bewegungen gelangen jedoch Beläge und Bakterien in die Zahnfleischtaschen und verursachen dort im schlimmsten Fall Entzündungen. Aus diesem Grund gilt heutzutage die sogenannte Fegetechnik als optimal. Bei dieser Methode setzt die Zahnbürste schräg in einem 45°-Winkel am Zahnfleisch an und bürstet von Rot nach Weiß. Dies beugt Entzündungen an empfindlichen Übergängen vor. Ähnliche Reizungen entstehen oft auch durch zu harte Borsten oder zu hohen Druck mit der Zahnbürste. Dabei rate ich, zu weichen oder mittelharten Ausführungen zu greifen, da sie Zähne und Zahnfleisch schonen. Vor allem für ältere Menschen, denen die feinmotorischen Bewegungen mit der Zahnbürste schwerfallen, bieten sich elektrische Zahnbürsten an. Sie kontrollieren den ausgeübten Druck und liegen zudem durch ihren breiten Griff sicher in der Hand.

Besonders bei Trägern von Zahnimplantaten reicht jedoch die Zahnbürste nicht aus, um auch die Zwischenräume von Belägen zu befreien. Enge Lücken säubert sogenannte Floss-Zahnseide am besten. Durch gehärtete Enden lässt sich diese einfach einfädeln und reinigt mit dem flauschigen Mittelteil schwer zugängliche Bereiche. Für größere Zwischenräume eignen sich Interdentalbürsten besser. Bei Fragen zur Wahl passender Hilfsmittel sowie deren Anwendung stehen Zahnärzte gerne unterstützend zur Seite.“

Weitere Informationen unter www.zahnimplantat-klinik-duesseldorf.de.

Im März 2010 gründete Dr. Christoph Sliwowski, Spezialist für Implantologie, die Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf im St. Vinzenz-Krankenhaus. Gemeinsam mit seinem Team ist er rein implantologisch tätig und vereint in seiner Klinik vier Schwerpunkte. Von Implantatversorgung und zahnlosen Unterkiefern bis zu Implantatpflege und Implantatkomplikationen – Patienten finden hier unter einem Dach für jedes Problem eine individuelle Lösung. Durch den Anschluss an das St. Vinzenz-Krankenhaus gehören auch Operationen in Vollnarkose und stationäre Aufnahmen zum Leistungsspektrum. Besonderes Angebot der Klinik: Dr. Sliwowskis patentiertes Implantat-System verhilft Patienten mit komplett zahnlosem Unterkiefer in nur einer einzigen Sitzung zu einem fest sitzenden und trotzdem herausnehmbaren Zahnersatz.

Kontakt
Ansprechpartner: Dr. Christoph Sliwowski
Anschrift: Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf im St. Vinzenz-Krankenhaus
Schloßstraße 85
40477 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 91 37 40 50
Fax: 0211 / 91 37 40 55
Internet: http://www.zahnimplantat-klinik-duesseldorf.de
Kontakt:
Nachricht senden
Keywords